Hurden (SZ)

Auto nicht unter Kontrolle - Irrfahrt endete erst auf den Gleisen

Wegen eines Unfalls war der Seedamm zwischen Hurden (SZ) und Rapperswil (SG) während zweieinhalb Stunden gesperrt. Ein 41-jähriger Autofahrer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte frontal in einen korrekt fahrenden Wagen.

Am Mittwochmorgen haben sich kurz vor 0.30 Uhr bei einer Frontalkollision auf dem Seedamm zwischen Hurden (SZ) und Rapperswil (SG) drei Personen mittelschwere Verletzungen zugezogen. Der Seedamm war infolge des Unfalles für zweieinhalb Stunden gesperrt.

Der Unfall ereignete sich zwischen der Lichtsignalanlage Hurden und dem sogenannten «Rosshorn». Ein in Richtung Pfäffikon fahrender Personenwagenlenker verlor aus bislang nicht geklärten Gründen die Herrschaft über sein Fahrzeug. Er geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal in den Wagen einer korrekt in Richtung Rapperswil fahrenden 57-jährigen Frau.

Das Fahrzeug des Unfallverursachers kam auf den Geleisen der Bahnstrecke Pfäffikon - Rapperswil zum Stillstand. Der 41-jährige Lenker des unfallverursachendenden Fahrzeuges, sein 29-jähriger Beifahrer und die 57-jährige Frau im korrekt fahrenden Fahrzeug wurden durch den heftigen Aufprall mittelschwer verletzt. Sie mussten in umliegende Spitäler überführt werden. Beim Unfallverursacher wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet.

Für die Bergung der Verletzten, die Tatbestandsaufnahme und die Bergung der Fahrzeuge musste der Seedamm bis um 03.15 Uhr vollständig gesperrt werden. Die Bahnstrecke blieb bis 02.15 Uhr unterbrochen. An den beiden Unfallfahrzeugen entstand Totalschaden. (dno)

Meistgesehen

Artboard 1