Schützengesellschaft Oekingen

Viel Verständnis und Soldarität betreffend Absage des Muni-Jass 2020

megaphoneVereinsmeldung zu Schützengesellschaft Oekingen

Nach fundierter Risikoabwägung durch unsere Vertrauensärztin und den kantonalen Behörden bezüglich Coronavirus musste die Schützengesellschaft Oekingen den 18. Munijass am letzten Samstag leider absagen und hat damit einen grossen finanziellen Schaden zu "verdauen". Sie hat aber am Freitagabend  die besondere  Herausforderung mustergültig gemeistert, den 420 Jassern aus der ganzen Schweiz die Absage telefonisch mitzuteilen und die Gründe zu erklären. Dazu durfte sie auf die IT-Infrastruktur der Einwohnergemeinde zugreifen und bedankt sich auch an dieser Stelle für die persönliche Unterstützung durch Gemeindepräsident Etienne Gasche und Gemeindeschreiberin Rita Camissar.

Bei den verhinderten Teilnehmern traf die Absage auf sehr viel Verständnis und die knapp 20 Männer, welche nicht erreicht werden konnten und am Samstag vergebens nach Oekingen fuhren (einer sogar aus Leuk und einer aus Gland zwischen Lausanne und Genf) zeigten spontan viel Solidarität, denn die meisten liessen den einbezahlten Teilnehmerbeitrag gleich für den nächstjährigen Jass, welcher am 27. Februar 2021 stattfinden wird, stehen.

Eine besondere Herausforderung stellt jetzt noch der Verkauf der nicht benötigten Fleischpreise des Gabentempels dar. Es handelt sich dabei um geräucherte grosse und kleine Hammen, Schweinehals, Schüfeli und Kochspeck. Die Oekinger Schützen rechnen aber auch hier mit der Solidarität aus dem Wasserämter Umfeld. Kontaktperson: Heinrich Guldimann, Vereinspräsident, Telefon 032 675 55 40).

Meistgesehen

Artboard 1