Am 15. Juni 2018 war unser Treffpunkt in Zürich am Bürkliplatz. Bei optimalem Reisewetter starteten 42 VeteranInnen und Freunde zum Tagesausflug. Auf dem Kursschiff Panta Rhei war für uns im Restaurant Platz reserviert zu Kaffee und Gipfeli. Auf dem modernen Motorschiff mit toller Rund- und Weitsicht fuhren wir beidseitig vom Zürichsee verschiedene Anlegestellen an. Linkerhand auf der rechten Seeseite hat beinahe jede Gemeinde ihren eigenen Rebberg, was ein wunderschönes Landschaftsbild zeigt. Wir staunten, dass am linken Seeufer viele Ortschaften ihre Landflächen vom See bis hoch zur Waldgrenze dicht überbaut haben.

Auf der Insel Ufenau ging es nach kurzem, bequemen Spaziergang zum Apéro und sehr feinen Mittagessen ins Restaurant «Haus zu den zwei Raben». Die Insel ist seit dem Jahr 965 im Besitze des Klosters Einsiedeln und liegt im Naturschutzgebiet. Sie ist die grösste Insel der Schweiz, die nicht mit einer Brücke mit dem Festland verbunden ist. Sie hat eine Grösse von 11.26 ha. Die Insel war in der Römerzeit mit Sicherheit besiedelt.

Dank prächtigem Wetter zog es unsere fröhliche Gruppe wieder ins Freie. Die Sicht über den ruhigen See in die Berge war ein sich lohnendes Muss. Wir weilten noch einen Moment in der Kirche St. Peter und in der Kapelle St. Martin. Anschliessend ging es weiter zur Schiffsstation für die Heimreise. Diese gestaltete sich individuell: ab Rapperswil auf dem Seeweg oder mit der S-Bahn nach Zürich und weiter nach Schlieren. Wir bedankten uns beim Organisator Arthur Längle für seine Führung durch diesen eindrucksreichen Tag.