Bei der SVP gehen auch die kleinen Gemeinden nicht vergessen. Die Kantonsratskandidaten zeigten sich daher auch in der bevölkerungsmässig kleinsten Gemeinde, nämlich in Aesch. Voller Elan und Engagement für die gute Sache trotzten die Vertreter der SVP dem kalten Morgen und verteilten Jutesäcke und Biberli der Liste 1. Im Gespräch mit der Bevölkerung kamen die Sorgen um unser Gewerbe und der Wille zur Umsetzung einer Steuerfussreduktion zum Vorschein. Zur Freude der Kinder war auch das SVP-Sünneli wieder dabei. Und so war es nicht nur der Ausschank von Tee, der die Herzen der Passanten erwärmte.

Von Mario Bonato, Vizepräsident der SVP Aesch