Erneute Niederlage - Aller guten Dinge sind drei?!

Am Freitag dem 13. begrüsste die HSG das junge Team aus der Ostschweiz. Der Versuch aus vergangenen Spielen Misslungenes zu verbessern, scheiterte. So muss Leimental nach einem erneut fehlergeprägten Spiel auch die dritte Partie verloren geben.

Ausgangslage: Die Spiele gegen Brühl waren in den letzten Aufeinandertreffen bis in die letzten Spielminuten immer sehr spannend. Dies zeigt auch der Head to Head Vergleich: von 17 Partien spielten die Teams ein Unentschieden und konnten beide jeweils 8 Mal als Sieger vom Platz gehen. Im Durchschnitt schiesst Leimental 32.4 Tore pro Spiel und der LC Brühl 33.2. Aus statistischer Sicht also eine sehr ausgeglichene 50:50 Chance oder anders: welches Team hat heute die bessere Tagesform?

Bis zur 22. Minute verlief das Spiel noch wie erwartet ausgeglichen. Auf beiden Seiten war auch in diesem Spiel die Fehlerquote hoch (Leimental 20 technische Fehler, Brühl 22). Hier lag jedoch der Unterschied: Fehler passieren und gehören zum Handballsport dazu. Doch während Brühl bemüht war, die Fehler auszubügeln, schaute das Heimteam kopflos zu. Deutlich zu oft stand Torhüterin Marion Ort, von ihrem Team im Schilf stehen gelassen, alleine vor ihren Gegnerinnen. Und dies in Situationen, in denen ein Abschluss deutlich hätte verhindert oder zumindest behindert werden können. Nach 45 Minuten lagen die Baselbieterinnen mit 6 Toren im Rückstand. Brühl spürte die Unsicherheit des Heimteams und kam in Fahrt. Insbesondere die frech aufspielende Schmid (11 Tore) hatte man nicht im Griff. Leimental fand weder im Angriff noch in der Deckung ein Rezept nochmals an die Gäste heranzukommen. Nun hat das Team von Mathys/Herde die Gelegenheit am kommenden Mittwoch im Schweizer Cup eine deutliche Reaktion zu zeigen. Leimental spielt am Mittwoch, 18. September (Anpfiff 20.30 Uhr), im Bäumlihof gegen den aus der Region bestens bekannten 1. Ligisten ATV/KV Basel um den Einzug ins 1/8-Final.

HSG Leimental – LC Brühl Handball II 26:33 (10:14)

Oberwil Thomasgarten – 80 Zuschauer – Schiedsrichter: Brianza / Summ. Strafen: 2 Mal 2 Minuten gegen Leimental, 5 Mal 2 Minuten gegen Brühl.

HSG Leimental: Ort (8 Paraden)/Amman; Brogle (1), Ebi (3/3), A. Mathys (7), S. Mathys (1), Muzzolini (2), Negroni (3), Weber (1), I. Zimmerli (7), L. Zimmerli (1), Herde.

LC Brühl: Schildknecht (7 Paraden); Diethelm (5), Brunner (3/1), Bürgi, Stacher (6), Gambino, Kaiser (5), Barozzino, Schwizer, Phuong (1), Schmid (11), Schnyder (1), Ackermann, Schlachter (1).

Bemerkungen: Leimental ohne Czerwenka und Götsch (verletzt), Lorenz (abwesend), Krieger (krank), setzt Ammann nicht ein.