Wochenende, die Churer Bergkulisse und 30 Grad: Die Bedingungen der diesjährigen Schweizermeisterschaften im Rettungsschwimmen hätten nicht besser sein können. Die Sektion Altberg trat etwas unterbesetzt mit nur einer Mannschaft an. Drei Damen und drei Herren stellten sich im Team in verschiedenen Stafetten der Herausforderung: Rettungsball werfen, der Transport von Rettlingen und natürlich der Einsatz von verschiedenen Rettungsgeräten. Obwohl man als gemischte Mannschaft in der Herren-Kategorie einen schweren Stand hat, schlugen sich unsere Schwimmer/innen tapfer!

Als Held des Tages ging Robin Peter hervor, der unsere zwei Vereinsmaskottchen aus fünf Meter Höhe von einem Baum rettete, nachdem diese durch die Sektion Höngg entführt worden waren.

Am Abend genossen die Rettungsschwimmer/innen ein ausgiebiges Abendessen und ein Glas Wein. Danach wurde die Tanzfläche gestürmt!

Das sommerliche Wetter hielt auch am Sonntag an und so fiel der Sprung ins Wasser nach einer eher kurzen Nacht auch nicht so schwer. In den letzten zwei Disziplinen gaben die Wettkämpferinnen nochmal alles und erschwammen den 39. Rang! Geschafft folgte dann die Heimfahrt und Aufräumen...

Alle schienen mit dem Ergebnis zufrieden, aber natürlich sind die Hoffnungen da, dass bald wieder in angestammten Teams und mit viel Nachwuchs geschwommen werden kann. Nina auf der Maur (15), die jüngste Schwimmerin der Altbergler, kann auf eine gelungene Premiere bei den Erwachsenen zurückschauen und freute sich bereits auf die nächsten Wettkämpfe. Die Wettkampfchefs Thomas Brunner und Anna Richi waren froh über den reibungslosen Ablauf des Wochenendes und beginnen bereits mit der Planung für die Regio!

www.slrg-altberg.ch