Nach und nach treffen die 42 Sänger im schön gelegenen Seminarhotel Bienenberg oberhalb Liestal ein. Wie uns der Betriebsleiter, Philip Bühler verrät, ist das Hotel 1876 als Luftkurort eröffnet worden. Nach einigen Aufs und Abs haben Mitte des letzten Jahrhunderts täuferisch-freikirchliche Gemeinden das Haus übernommen und zu einer Bildungsstätte und zu einem offenen Seminarhotel ausgebaut.

Im Singsaal, der gerade die richtige Grösse hat für unsern Chor, fühlen wir uns schnell wohl und unser Dirigent Christian Meldau trägt das Seinige dazu bei, dass die Proben konzentriert und doch in gelöster Stimmung vor sich gehen. Es gilt die Lieder für das in wenigen Wochen stattfindende Konzert zu proben und zu festigen. Wahrscheinlich eignet sich das "Guggershörnli" gerade am besten als Einsinglied, weshalb der Dirigent beim letzten Lied beginnt und wir uns nach vorne durcharbeiten. Bei den schwierigeren Kalibern gibt es dann doch einiges zu "chnorze" und auf die lobenden Worte: "Ihr singt schön…" folgt gleich die Kritik: "…aber nicht das was in den Noten steht." Unterbrochen durch eine Trink- oder Rauch-Pause und eine Kaffeepause bringen wir bis zum Abend doch einiges auf die Reihe und ein paar Lieder sind fast konzertreif.

Nun geht’s zum gemütlichen geselligen Teil. Damit beim Apéro der süffige Baselbieter Weisswein noch besser mundet, stimmt Johannes einige Trinklieder an. Zwischen den einzelnen Gängen des feinen Abendessens stimmt Christian weitere Lieder an, die wir alle ohne Notenblätter auswendig singen können. Später werden weitere Lieder gesungen, allerdings hinkt die Qualität dieser Lieder den konzertanten Liedern vom Nachmittag einiges hinterher; denn je später der Abend umso lauter die Stimmen – aber Freude am Singen ist immer vorhanden.

Am andern Morgen, in der zweiten Runde des Gesangsteils, gibt es wieder viel Kleinarbeit und viele Feilenstriche bis einige Scharten ausgewetzt sind. Die wohltuende ruhige Atmosphäre im Hotel und das gute Essen haben auch beigetragen, dass es allen gefallen hat und das Wochenende ein Erfolg war. Der Präsident Jürg Hiltmann dankt allen, die etwas zum guten Gelingen des Singweekends beigetragen haben, allen voran Oskar Bühler und Christian Meldau.

Wir haben einiges erreicht und wir dürfen unserem Konzert zuversichtlich entgegenblicken. Die bekannten und unbekannten (GEGENS(CH)ÄTZE DER CHORMUSIK sind also bereit einem breiten Publikum zu Ohr zu kommen. Wir freuen uns am Freitag, 19. Mai 20.00 Uhr oder am Sonntag, 21. Mai 17.00 Uhr in der reformierten Kirche Schlieren auf einen regen Besuch. Eintrittsbillette können bei jedem Sänger oder an der Abendkasse bezogen werden.

MAENNERCHOR SCHLIEREN

Text Paul Keller, Fotos Hansruedi Ott