Am letzten Septemberwochenende zog es eine Delegation von sieben Schweizer Schwertkämpfern nach Athen. Auf den Spuren der alten Olympioniken und der Spartaner trainierten sie am jährlichen europäischen Master und Instruktor Seminar unter der Leitung der Headmaster Sang-Hyun Han und Chul-Kyung Lee im Wald und im Meer. Mit dabei bei dieser Grenzerfahrung war der Dietiker Schwertmeister Ralf Sommerfeld.

In Athen fand vom 28. Bis 30. September das europäische Haidong Gumdo Master und Instruktor Seminar statt. Die Schweiz nahm an diesem Event mit einer siebenköpfigen Delegation teil, darunter auch Master Ralf Sommerfeld von der Shim Sang Schule in Dietikon. Das Ziel war es, die alten koreanischen Schwertkampftechniken mit neuem, innovativem Leben zu füllen und die Teilnehmer auf den neusten Stand der Techniken und deren Vermittlung zu bringen.

Headmaster Sang-Hyun Han, der eigens dafür aus Südkorea anreiste, verband dabei die Techniken mit einem visuellen Konzept von Berg, Wind, Wasser, Baum und Harmonie. So steht Berg für die Zielerreichung, welche durch fortwährendes und hartes Grundlagentraining erworben wird. Wind zeigt die Richtung, die man mit Haidong Gumdo einschlägt, und wird dem Formenlaufe zugeordnet. Das Element Wasser steht für die Grundsätze und Prinzipien, für welche die Schwertkämpfer einstehen. Baum symbolisiert das Wachstum, welches erreicht wird, wenn die inneren Kämpfe bestanden und Widerstände überwunden werden. Harmonie repräsentiert inneres und äusseres Gleichgewicht, welches durch das Praktizieren von Haidong Gumdo und insbesondere auch durch Atemtechniken erreicht wird.

Dieses Konzept betont die starke Verbindung zwischen Mensch und Natur – ein zentrales Element in der koreanischen Schwertkampfkunst. Dies wurde in diesem Seminar auch durch die Form des Trainings betont und erlebbar gemacht. So durften die Teilnehmer hüfttief in der Ägäis stehend die Elemente Wasser und Wind spüren und das Gleichgewicht, die innere Harmonie, immer wieder neu finden. Ein weiterer unvergesslicher Moment war die Trainingseinheit im Wald unter der Co-Leitung des Schweizer Headmasters Chul-Kyung Lee. In der kühlen Luft und im Nebel fokussierten sich die über 40 Teilnehmer auf Atem- und Meditationstechniken. Auf diese Weise verbanden sie Luft und Harmonie mit dem inneren Kampf (Baum) gegen Kälte und Wasser in Form des aufkommenden Regens. Jeder Master und Instruktor wurde so zu einem unverrückbaren Berg im Strudel der Elemente.

Für Master Sommerfeld war es ein unvergessliches Wochenende: „Beim Gedanken an die Trainingssessions im Wasser und im Wald waren wir zu Beginn alle skeptisch, aber das Erlebnis ist unvergleichbar. Die Nähe zur Natur war eine wunderbare Erfahrung und das trainieren ausserhalb der Komfortzone brachte sicher jeden Teilnehmer weiter auf dem Weg der Kampfkünste, dem Weg der Charakterentwicklung hin zu einem Leben in Harmonie und voller Respekt seine Umwelt und Mitmenschen.“

(Mehr Informationen über koreanischen Schwertkampf unter www.haidong-gumdo.ch)