Zentrale Aspekte der Rede des Vorstehers der Sicherheitsdirektion des Kantons Zürich waren die Senkung der Kriminalitätsrate im Kanton Zürich, die zurzeit so tief wie zuletzt vor über 20 Jahren ist, wie auch Migration und Sozialhilfe. Die aufmerksamen Zuhörer quittierten den Vortrag mit grossem Applaus.

Der geschäftliche Teil der GV wurde vom Präsidenten im "Turbotempo" behandelt. So wurden Protokoll der letzten GV und Präsidentenbericht 2014 ohne  Gegenstimme genehmigt. Die Erfolgsrechnung 2014, die mit einem kleineren als budgetierten Verlust in Höhe von CHF 636.00 abschliesst, wurde ebenfalls einstimmig angenommen und dem Budget 2015 problemlos zugestimmt. Beim Traktandum "Wahlen" wurde neu Claire Grädel aus Oetwil in den Vorstand gewählt und Finanzvorstand Alex Gossauer wie auch Präsident Furio Molteni mit Akklamation wiedergewählt.

Nach dem traditionsgemäss ansprechenden gemeinsamen Nachtessen bekamen Pierre Dalcher, Andreas Geistlich und Josef Wiederkehr, alle drei bisherige Kantonsräte, die Gelegenheit, ein paar Worte zum Thema Kantonsratswahlen an das Publikum zu richten. "Im Wahlkampf herrscht ein kühles Klima" fasste Präsident Molteni zusammen und, nachdem er auch die anwesenden KR-Kandidaten Thomas Bernegger und Peter Vogel auf die Bühne bat, übergab er jedem ein paar klimafeste HEV-Socken. Das rhetorische Schlussbouquet übernahm der Präsident von HEV Schweiz und HEV Kanton Zürich, NR Hans Egloff - extra vom Knonaueramt nach Geroldswil angereist - der das Publikum aufforderte, der Volksinitiative zur Einführung einer Erbschafts- und Schenkungssteuer eine klare Absage zu erteilen und der, zusammen mit dem Gewerbeverband lancierten Volksinitiative für faire Gebühren zuzustimmen.

Furio A. Molteni

Präsident HEV Weiningen-Geroldswil-Oetwil