Unihockey Basel Regio

Nur drei von sechs Punkten erzielt

megaphoneVereinsmeldung zu Unihockey Basel RegioUnihockey Basel Regio

Am Samstagabend erarbeitet sich Basel Regio ein wichtiger Sieg gegen Unihockey Fribourg. Trotz verschlafenem Mitteldrittel können die Basler das Spiel mit 9:7 für sich entscheiden. Besonders im ersten Abschnitt des Startdrittel gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen, wodurch es nach rund 10 Spielminuten folgerichtig 2:2 stand. Basel Regio versuchte das Spieldiktat in der Folge mehr an sich zu reissen und konnte so mit einer 4:2 Führung in die erste Pause gehen.

Doch im Mitteldrittel gelang es den Baslern ganz und gar nicht mehr, ihr Spiel weiterzuziehen. Während die Basler vor dem gegnerischen Tor zu kompliziert spielten, zeigte sich Fribourg vor dem Basler Tor sehr effizient. So gewannen die Gäste das Mitteldrittel gar mit 3:0.

Unihockey Basel Regio war nun im letzten Abschnitt eine Antwort schuldig, welche auch nicht lange auf sich warten liess. Kurz nach der Pause gelang es Mendelin und Kramer das Spiel zu drehen. Fribourg kam zwar nochmals zum Anschlusstreffer, doch zu mehr reichte es nicht mehr. Basel Regio gewann das Spiel schlussendlich mit 9:7.

Nach dem akzeptablem Startdrittel, verloren die Basler im Mitteldritel den Faden und geraten in Rückstand. Die Reaktion im Schlussdrittel war gut und der Sieg am Schluss daher auch verdient.


Unihockey Basel Regio - Floorball Fribourg 9:7 (4:2, 0:3, 5:2) Sandgruben, Basel. 197 Zuschauer. SR Altorfer/Linder. Tore: 5. O. Blomqvist (J. Pluhar) 1:0. 5. L. Roulin 1:1. 7. O. Blomqvist (O. Svatos) 2:1. 9. E. Aerschmann (M. Weibel) 2:2. 12. H. Kosunen (A. Spring) 3:2. 16. O. Blomqvist (H. Kosunen) 4:2. 25. S. Heini (L. Roulin) 4:3. 27. O. Müller (M. Weibel) 4:4. 32. O. Müller (M. Stöckli) 4:5. 42. P. Mendelin 5:5. 46. D. Kramer (A. Spring) 6:5. 50. H. Kosunen (N. Schwob) 7:5. 51. M. Stöckli (D. Wolfer) 7:6. 56. K. Rösch 8:6. 57. J. Pluhar (O. Blomqvist) 9:6. 59. M. Weibel (O. Müller) 9:7. Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio. 2mal 2 Minuten gegen Floorball Fribourg.


Am Sonntag spielten die Basler erneut zu Hause. Der Gegener im zweiten Spiel des Wochenendes war Floorball Thurgau. Doch nach dem Sieg am Samstag war am Sonntag die Luft etwas draussen und das Heimteam musste eine deutliche 2:8-Niederlage einstecken.

Es deutete alles auf eine enge Partie zwischen dem 2.- und dem 3.-Platzierten in der Tabelle hin. Unihockey Basel Regio hatte vor der Partie einen Punkt Vorsprung auf die Ostschweizer. Ein Spitzenspiel, bei dem Tore vorprogrammiert waren.

Und diese Tore fielen dann auch schon früh in der Partie, aber allesamt gegen das Heimteam. Floorball Thurgau war im ersten Drittel klar das bessere Team und war von Beginn weg sehr präsent auf dem Spielfeld. Bei den Baslern schlichen sich zu viele Fehler aus, die die Thurgauer gekonnt auszunützen wussten. Gleich drei Mal landete der Ball in den Maschen von Unihockey Basel Regio, welche ihrerseits im ersten Abschnitt zu keinem Torerfolg kamen.

Es waren zwar allgemein die Bebbi, die mehr am Ball waren, doch Floorball Thurgau war mit seinen Konter stets sehr gefährlich. Im Mittelabschnitt war Basel Regio etwas besser im Spiel, doch das Heimteam war vor dem gegnerischen Tor jeweils zu verspielt und zu wenig schnörkellos. Das machten die Gäste auf der anderen Seite viel besser. Konsequent zogen sie jeweils in Richtung des Basler Tors und bauten so auch im Mittelabschnitt ihre Führung aus. 

Die Aufgabe war für die Bebbi im letzten Abschnitt sehr schwierig geworden. Einen 1:5-Rückstand wegmachen gegen ein starkes Thurgau, da müsste ein Ruck durch das Team gehen. In dieser Saison war Basel Regio noch nie in der Situation, vier Tore in Rückstand zu liegen. Das Heimteam legte noch einmal alles ins Spiel hinein, kam zu zahlreichen Chancen, aber lediglich zu einem Tor. Die Thurgauer auf der anderen Seite nutzten ihre Konter gekonnt aus und schossen noch drei weitere Tore.

Damit ist Thurgau dank des 8:2-Sieges und den drei Punkten neu in der Tabelle vor Unihockey Basel Regio klassiert. Dies Saison ist noch lange, aber die Basler müssen sich noch deutlich steigern, wenn sie in der Rückrunde Floorball Thurgau ernsthaft Paroli bieten wollen. Am nächsten Wochenende sind erneut zwei Spiele auf dem Programm der Basler. Zuerst auswärts im Graubünden gegen Davos und dann der Cup 1/8-Final im Emmental gegen Eggwil. Eine Reaktion auf die deutliche Niederlage im Spiel gegen Floorball Thurgau ist gefordert.

Unihockey Basel Regio - Floorball Thurgau 2:8 (0:3, 1:2, 1:3) Sandgruben, Basel. 269 Zuschauer. SR Colacicco/Roth. Tore: 8. J. Hyytiäinen 0:1. 12. V. Viitakoski (J. Hyytiäinen) 0:2. 13. N. Siegfried (N. Graf) 0:3. 23. O. Svatos (J. Pluhar) 1:3. 24. E. Juvonen (S. Lienert) 1:4. 31. V. Viitakoski (J. Königshofer) 1:5. 45. Y. Fitzi (N. Siegfried) 1:6. 49. V. Viitakoski (J. Königshofer) 1:7. 51. O. Svatos (A. Spring) 2:7. 57. J. Hyytiäinen (V. Viitakoski) 2:8. Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio. 3mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau.

Meistgesehen

Artboard 1