Ein überaus gelungener Anlass der SVP Dietikon mit Nationalrat und Weltwoche-Verleger Roger Köppel. Er begeisterte 100 Zuhörer in der Reitgesellschaft Limmattal (RGL) mit anschliessendem Raclette-Essen à discrétion serviert vom 11er Club.

Der Vizepräsident SVP Dietikon Ralph Hofer setzte seine Idee, NR Roger Köppel nach Dietikon zu holen, um und konnte mit grosser Genugtuung 100 Gäste in der Reitgesellschaft Dietikon (RGL) empfangen. Unsere Parteisekretärin Jennifer Fischer, die für die Organisation zuständig war, musste sogar weitere Interessenten abweisen, weil der Platz leider beschränkt war. Solche Anlässe sind ohne Sponsoren unmöglich durchzuführen. Dieses Mal durften wir als Hauptsponsor auf die Firma Richi Weiningen zählen. Die Türöffnung war auf 18.30 Uhr geplant, doch wir durften bereits um 18.00 Uhr die ersten Gäste an der Bar zum Apéro, gesponsert durch Stefan Schmucki von der Zeus Music Bar, begrüssen. Dank dem Sponsoring von Eveline Heiniger spielte das wunderbare Handörgeli-Duo Ländlermusik, die sehr geschätzt wurde.

Nach einer kurzen Begrüssung und Informationen über den Ablauf durch den Sektionspräsidenten begann NR Roger Köppel mit seiner Rede. Mit seiner elegant messerscharfen Redegewandtheit schaffte er es mit Leichtigkeit, die Aufmerksamkeit der Anwesenden zu fesseln. Er berichtete frei aus dem sowie über das Bundeshaus und seinen Erfahrungen von seiner Rede zum Thema Zuwanderung wo Bundesrätin Simonetta Sommaruga sich auf einmal zur Toilette «verabschieden» musste. Nun konnten die Anwesenden die andere Seite der Medienberichterstattung erfahren.

Weiter zeigte Roger Köppel auf, warum wir an einem Strick ziehen müssen, um die Schweiz weiterhin in Selbständigkeit und definitiv ohne Einmischung der EU führen müssen. Er erwähnte auch, dass wegen der MEI (Masseneinwanderungsinitiative) die Schweiz nicht mehr am Programm HORIZON 2020 teilnehmen durfte. Nach dem Brexit sind jetzt zwei Länder - die Schweiz wie auch Grossbritannien - nicht mehr dabei und beide Staaten verfügen über die besten Universitäten in der EU. Es ist kaum anzunehmen, dass die EU die Schweiz ausschliesst, sondern nur mit den Muskeln droht. Die Schweiz soll auf ihre Stärken setzen und genau diese müssen wir ausspielen.

Im Anschluss durften die Anwesenden noch «Selfies» zusammen mit NR Roger Köppel machen, bevor er in sein wohlverdientes Wochenende mit grossem Applaus verabschiedet wurde.

Nun hat sich auch der Hunger und der Durst gemeldet. Der 11er Club strich nun das Raclette nonstop, welches (wie wir hinter vorgehaltener Hand erfahren haben) mit Express am Freitagmorgen angekommen ist. Frischer geht es wirklich nicht mehr.

Der Anlass vom 3. Februar 2017 war wiederum ein gelungener Anlass. Grossen Dank an die «Chrampfer»

Der Präsident der Sektion SVP Dietikon
Rochus Burtscher