Schweizerische Wagons- und Aufzügefabrik AG Schlieren

Nächster Halt «Wagonsfabrik Schlieren»

megaphoneVereinsmeldung zu Schweizerische Wagons- und Aufzügefabrik AG Schlieren

Die Geschichte der ehemaligen Schweizerischen Wagons- und Aufzügefabrik AG Schlieren auf Achsen erleben. Mit dem Verein Pendelzug Mirage und der Historic Schlieren ist dies nun schweizweit möglich.

Schlieren war bis in die neunzigerjahre vor allem bekannt für sein Gaswerk, die Schlieremer Chind und nicht zuletzt für die ansässige Wagonsfabrik oder "SWS" wie die ehemalige Schweizerische Wagons- und Aufzügefabrik AG Schlieren auch genannt wurde. Der Verein Historic Schlieren führt die umfangreiche Sammlung und das Archiv des ehemaligen Schlieremer Traditionsbetriebes weiter. Zusammen mit dem Luzerner Verein Pendelzug Mirage VPM möchte dieser nun auch ein Stück gelebte SWS Geschichte zurück ins Limmattal bringen.

Das gleiche Ziel auf anderen Ebenen

In den 1960er Jahren herrschte in der Wagons- und Aufzügefabrik Schlieren noch Hochbetrieb. Neben der Herstellung von Aufzugsanlagen für internationale Kundschaft, war auch die um 1900 gegründete Abteilung Wagonbau noch vielversprechend ausgelastet. Nicht nur die Schweizerischen Bundesbahnen SBB bestellten regelmässig in Schlieren ihr Rollmaterial, auch Privatbahnen wie die Südostbahn oder die Verkehrsbetriebe der Stadt Zürich gehörten damals zum renomierten Kundenstamm des Schlieremer Konzerns.

In diesen Zeitraum fallen auch die Baujahre der meisten Schlieremer Schienenfahrzeuge welche heute beim Verein Pendelzug Mirage, kurz VPM für Sonderfahrten im Einsatz stehen. Der Verein besitzt neben einem sogenannten Steuerwagen noch vier weitere betriebsfähige Fahrzeuge aus der Produktion der damaligen SWS. «Für uns war es ein Glücksfall, dass wir den Kontakt zu den Luzernen finden konnten», sagt Patrick Bigler der das Historische Erbe der Schweizerischen Wagons- und Aufzügefabrik Schlieren als Projektleiter innehat. Es ist mittlerweile eine wunderbare Vereinsfreundschaft entstanden, was es leichter macht gemeinsamme Ziele zu erreichen, so Bigler weiter.

Ähnlich tönt es auch im luzernischen Zell beim Verein Pendelzug Mirage: «Während wir uns Aktiv um den Erhalt unserer Schlieren-Schienenfahrzeuge kümmern, ist die Historic Schlieren mit ihrem Archivzugang nicht nur unsere Datenbank im Hintergrund, sondern es sind mittlerweile auch unsere aktiven Vereinsfreunde», sagt Daniel Führer der den Verein Pendelzug Mirage präsidiert.

Den rollenden Schlieremer kann man mieten

Die Idee unsere Synergien zu nutzen kam uns bereits früh in den Sinn. Für uns ist es wichtig, dass nicht nur das Archiv der SWS der Nachwelt erhalten bleibt, sondern eben auch deren Fabrikerzeugnisse, so Bigler. Mit der übergreifenden Partnerschaft beider Vereine ist es nun möglich das SWS Archiv bei Bedarf auf die Schienen zu verlegen. So entsteht Schlieremer Geschichte zum Anfassen direkt im Zug. Mit diesem Angebot sollen nicht nur Firmen angesprochen werden welche einen besonderen Ausflug planen, sondern auch Schulklassen. Ob mit oder ohne Archiv an Bord, die Extrafahrt mit dem Pendelzug versetzt einem ohnehin zurück in die Zeit der Schlieremer Wagonbauer.

Der Verein Pendelzug Mirage führt bereits seit einigen Jahren regelmässig Extrafahrten für Firmen oder Private durch. Das Spektrum reicht von der Hochzeitsgesellschaft bis hin zum Firmenjubiläum. Aber auch öffentliche Fahrten werden rund viermal im Jahr angeboten. Der Zug kann auf dem gesammten Schweizer Normalspurnetz verkehren. Zwei rollende Minibaren verpflegen die Gäste auf Wunsch während der gesammten Fahrt. Ein Stück Schlieremer Geschichte auf Achsen.

Weitere Informationen zum Pendelzug Mirage und der Historic Schlieren
www.pendelzug-mirage.ch
www.historicschlieren.com

Meistgesehen

Artboard 1