Im bis auf den letzten Platz gefüllten Gemeinderatsaal in Dietikon spielte die Grossmütterrockband „Crème brûlée“ auf. Und wie der Name schon sagt, sind die 5 Damen schon etwas in die Jahre gekommen, eben „angebrannt“.

Die Idee einer Grossmütter Rockband entstand vor 5 Jahren. Den Anstoss dazu gab die  Grossmütterrevolution, ein von Migros Kulturprozent unterstütztes Projekt, das sich an Frauen der heutigen Grossmüttergeneration richtet. Die fünf Musikerinnen mit verschiedenem musikalischem Hintergrund wie Blues, Jazz oder Klassik, sind der Überzeugung, dass man für etwas Neues nie zu alt ist. Mit ihrer Experimentierfreude an lauten und leisen Tönen haben sie das bewiesen und das Publikum war begeistert.

Wir altern anders als unsere eigenen Mütter. Wir sind länger fit und können nach der Pensionierung nochmals richtig Gas geben sagte die Frontfrau Esther Rothen, die sechs Enkel hat und diese auch gern hin und wieder hütet. Aber eben nicht nur. Sie geniesst die Freiheit, das zu tun, was ihr Spass macht, und das ist unter anderem Rock’n Roll. ….. In ihren Eigentexten heisst es dann u.a. auch: „Mir lismed keini Socke. Nei, mir tüend einfach vill lieber rocke“.

Seniorenrat Dietikon