Grünliberale Partei Wettingen

GLP-Team am Clean-Up-Day vom Samstag, 12. September 2020

megaphoneVereinsmeldung zu Grünliberale Partei Wettingen
v.l.n.r: Nenad Rebic vom Werkhof Wettingen, André Schär und Bruno Hunziker glp Wettingen, sowie Dominic der Clean-Up auch in seiner Freizeit betreibt. Foto T. Fluck / A. Schär.

Eine wohlverdiente Pause über der Limmatböschung.

v.l.n.r: Nenad Rebic vom Werkhof Wettingen, André Schär und Bruno Hunziker glp Wettingen, sowie Dominic der Clean-Up auch in seiner Freizeit betreibt. Foto T. Fluck / A. Schär.

Vergangenen Samstag fand bereits zum achten Mal der nationale Clean-Up-Day statt. Auch die Gemeinde Wettingen rief dazu auf, Dorf und Umgebung für eine saubere Umwelt vom Littering zu befreien. Viele Helfer folgten, darunter ein Team der GLP Wettingen.

Davon waren zwei in der kleinen Gruppe, welcher das Limmatufer zugeteilt war. Bis das Transportfahrzeug frei war, welches zuerst eine andere Gruppe an den Einsatzort chauffierte, leitete Werkhofmitarbeiter Thomas Fluck eine kurze Führung durch das Werkhofareal.

Am Zielort angekommen, zeigte sich wie viel Littering sich in den meist steilen, schwer zugänglichen Böschungen in Unterholz und Dornen verfangen hatte. Wild entsorgt, trotz den vielen Abfallbehältern, welche die Gemeinde in regelmässigen Abständen aufgestellt hat – oft an beschaulichen Orten zum verweilen. Die Aufräumarbeiten regte viele Gespräche und Gedanken an, einige seien hier wiedergegeben:

- Littering verunreinigt Böden, Pflanzen und Gewässer. Unser liegengelassener Zivilisationsabfall lässt sich nicht in Stoffkreisläufe zurückführen und kann somit nicht rezykliert werden. Stattdessen müssen neue Ressourcen erschlossen, abgebaut und so unsere Umwelt weiter reduziert werden, meist mit ungünstigen Auswirkungen auf Menschen, Tier und Natur.

- Strassenränder wie Bahndämme werden maschinell gemäht. Im hohen Gras verstecken sich Plastiksäcke wie Petflaschen, werden zerstückelt und zersetzen sich durch das Sonnenlicht weiter. Die praktisch nicht mehr einsammelbaren Teilstücke landen Jahre später auch als Mikroplastik in unserem Trinkwasser.

- Zu den neueren Littering-Phänomenen zählen seit Covid-19 auch wild entsorgte Atemschutzmasken.

Die Gruppe sammelte an diesem Morgen viel Plastik, Raucher- und Verpflegungsabfälle, sogar ausgelaufene Dosen mit Montageschaum. Grösste Gegenstände waren ein Kinderwagengestell sowie ein Paddel. Beides in der Limmat, wo von der Landseite her leider nicht immer alle entdeckten Gegenstände geborgen werden konnten.

Beim feinen Zmittag wurde mit den Werkhofmitarbeitern fleissig gefachsimpelt. Doch zuletzt blieb eine Frage: Wo und wie kann in Wettingen das wertvolle Naturprodukt Kork fürs Recycling abgegeben werden?

GLP Wettingen – André Schär

Meistgesehen

Artboard 1