Es ist angerichtet im Saal des Pfarreizentrums St. Sebastian, und kurz vor 19 Uhr, pünktlich zur Eröffnung der Generalversammlung der CVP Wettingen, waren alle Plätze besetzt. Über 85 Personen, Mitglieder und Gäste aus umliegenden Ortsparteien, folgten den Ausführungen der Präsidentin, Ursi Depentor, die einleitend von ihrem ersten Jahr als Präsidentin berichtete. Auch Regierungsrat Markus Dieth fand sich unter den Gästen. Es folgten der Kassabericht sowie die Ehrungen der abtretenden Einwohnerräte. Jürg Rüfenacht verlässt nach 7 Jahren den Einwohnerrat, davon war er 3 Jahre als Fraktionspräsident tätig. Auch Reto Huber hat die Fraktion nach 8-jähriger Tätigkeit als Einwohnerrat verlassen. Die CVP dankt den beiden für ihren grossen Einsatz. Neu im Rat sind Marija Hess und Simon Bürgler, Christian Wassmer übernimmt das Amt des Fraktionspräsidenten. Im letzten Jahr konnten 13 neue CVP-Mitglieder gewonnen werden, die mit exklusiven CVP-Pralinés beschenkt wurden. Neu und einstimmig in den Vorstand gewählt wurde Marco Affolter. Er wird das Amt des Aktuars übernehmen, herzliche Gratulation zur Wahl! Einstimmig wurde auch die leichte Erhöhung der Mitgliederbeiträge angenommen. Das erlaubt dem Vorstand die notwendigen Rückstellungen für den nächsten Wahlkampf zu tätigen. Neben dem Ratsbetrieb und dem Engagement der Einwohnerräte sorgen diverses Aktionen übers Jahr verteilt dafür, damit Wettige in Bewegig bliibt!

Nach dem offiziellen Teil erhielt Jasmina Ritz, Geschäftsführerin der Limmatstadt AG, das Wort. Das Gebiet der Limmatstadt erstreckt sich von Zürich bis Brugg. „Das Potential ist riesig, allerdings sind sich die meisten Bewohnerinnen und Bewohner dieser Tatsache zu wenig bewusst“, so Jasmina Ritz. „Wenn man einem Zürcher vom Wasserschloss erzählt, ist er der Meinung, es handle sich um eine Burg“. Die Limmatstadt AG will die Region vernetzen und eine Plattform für regionen- und kantonsübergreifende Kontakte und Aktionen bieten. Ein wichtiges Puzzleteil bildet dabei die Limmattalbahn, die 2023 den Betrieb bis Killwangen aufnehmen wird. Die Weiterführung bis Wettingen und Baden wird bereits raumplanerisch bearbeitet. „Ist das Ziel der Limmatstadt AG die grossräumige Fusion der Gemeinden?“ lautete eine der kritischen Fragen von Markus Zoller, Vizepräsident der CVP Wettingen. „Ganz klar nein. Die Limmatstadt AG schaltet sich nicht in politische Prozesse ein und befeuert auch keine Fusionsgedanken“, so Jasmina Ritz. Das 3-dimensionale Stadtmodell gibt einen eindrücklichen Einblick in den Vernetzungsgedanken der Limmatstadt AG. Geplante Bauprojekte werden dabei in die Umgebung gesetzt. Der Benutzer kann sich auf diese Weise ein Bild der zukünftigen Siedlungsstruktur machen. Das Modell samt Virtual Reality-Brille wurde rege genutzt und löste Begeisterung aus.

Das Wort erhielt anschliessend Marianne Binder, die zur Unterzeichnung der CVP-Kostenbremse-Initiative aufrief. Die Initiative geht den stetigen Kostenanstieg im Gesundheitswesen an und greift damit eine Hauptsorge der Schweizer Bevölkerung auf. Für den nationalen Wahlkampf im Herbst kandidiert Marianne Binder als Ständerätin. Die CVP Wettingen wird sie dabei nach Kräften unterstützen.

Zum Schluss informierte unser Gemeindeammann, Roland Kuster, über laufende und anstehende Geschäfte in der Gemeinde. Die Sanierung des Tägi, das Projekt Untere Landstrasse oder das erfolgte Mitwirkungsverfahren beim Bahnhofareal bilden dabei die baulichen Schwerpunkte. Daneben sorgen auch der Finanzhaushalt , die Vorbereitungen zu den Feierlichkeiten zur 975-Jahr-Feier und weitere Geschäfte dafür, dass der Einwohnerrat zusammen mit dem Gemeinderat gefordert ist. Die CVP spielt dabei eine wichtige Rolle und nimmt eine aktive Rolle ein.

Nach den spannenden Ausführungen schloss Ursi Depentor die GV mit dem Dank an alle Mitwirkenden. Denn nun war es an der Zeit, das feine Raclette-Buffet zu eröffnen.

Markus Zoller

Vorstand CVP Wettingen