Grüne Baden

Fraktionsbericht der Grünen Baden zur Einwohnerratssitzung vom 10.12.2019

megaphoneVereinsmeldung zu Grüne Baden

Wir Grünen Baden stimmen der Abschreibung der Energie-Postulate «Vergütung Photovoltaik (PV) Strom» und «Mindestanteil 20% Biogas» zu mit der der Bemerkung, dass es jeweils ein erster Schritt in die erste Richtung ist, aber eigentlich noch einiges mehr möglich gewesen wäre.
So nehmen wir erfreut zur Kenntnis, dass die Stadt gewillt ist, über die Erhöhung des Vergütungstarifs für Strom aus PV-Anlagen, den Zubau von Photovoltaikanlagen zu fördern. Die vorgeschlagene Vergütung ist aber im schweizweiten Vergleich immer noch eher klein, was u.a. mit dem moderaten Badener Strompreis zu tun hat. Die Massnahme allein wird zudem nicht ausreichen, um das im Energiekonzept angestrebte Ziel gemäss PV-Anlage zu erreichen.
Auch die Steigerung des Biogas-Anteils auf 10% im Gasmix der Regionalwerke ist nicht mehr als ein erster Schritt. Der Anteil entspricht nicht den im Postulat geforderten 20 %. Die Stadt Baden reiht sich damit nicht unter die fortschrittlichen Schweizer Städte ein. Die Zukunft der Heiztechnologie liegt unserer Meinung nach aber nicht im Gas sondern in nachhaltigeren Lösungen wie beispielsweise Fernwärme. Deswegen freute es uns, dass die Regionalwerke auch in diese Richtung steuern.
In den Bauabrechnungen für die Kindergärten Allmend und Wiesenstrasse vermissen wir detailliertere Zahlen, die ausschliesslich der FiKo offengelegt wurden. Leider stellen wir erneut fest, dass die durch übertriebene Sparmassnahmen sehr klein geratenen Räumlichkeiten im Anbau des Kiga Allmend den Anforderungen nur sehr knapp genügen und für die Lehrpersonen, wie auch für das Personal der Tagestätten eine tägliche Herausforderung darstellen. Dass am Ende des Projektes vor allem bei Möblierung und Aussenbereichgestaltung gespart wurde, ist zum Nachteil der Kinder.
Positiv zu vermelden ist, dass die Stadt auf der Allmend und im Martinsbergquartier auf lange Sicht gut aufgestellt ist was die Kindergärten betrifft.

Meistgesehen

Artboard 1