Vergangenes Wochenende fanden im Fondli Dietikon die alljährlichen Dressurtage der Reitgesellschaft an der Limmat (RGL) statt. In acht verschiedenen Dressurprogrammen präsentierten sich Ross und Reiter im Dressurviereck.

Neue Vereinsmeisterin
Eingeläutet wurden die Dressurtage am Freitagmorgen mit dem GA07. Bereits am Nachmittag im GA09 konnte sich das erste RGL-Mitglied klassieren: Caroline Keller ritt mit ihrer Stute Jmola CH auf den 6. Schlussrang. Am Abend gehörte das Dressurviereck dann ganz der RGL: Es galt, den Vereins- sowie den Juniorenmeister Dressur zu finden. Neben der Titelverteidigerin Céline Fischer waren 11 weitere Reiter am Start. Alle Paare zeigten schöne Programme und es blieb bis zum Schluss spannend. OK-Präsidentin Barbara Ehrat erlöste die Wartenden und verkündete die neuen Meister: Caroline Keller holte den Vereinsmeistertitel vor Céline Fischer und Sandra Steinemann, Juniorenmeister wurde Mario Schwinn.

Drei in einer Reihe
Auch im GA03 vom Samstag waren die RGL-Mitglieder erfolgreich unterwegs: Sandra Steinemann klassierte sich mit Lightning Ocean Storm auf dem 8. Schlussrang, gefolgt von Leonie Gysling, die sich mit Desperados auf dem 10. Rang klassieren konnte. Am Abend stand das Highlight der diesjährigen Dressurtage auf dem Programm: Die OKV Mannschaftsdressur, in welcher jeweils drei Reiter gemeinsam ein Dressurprogramm reiten. Bewertet wird neben der Einzelleistung auch der Gesamteindruck der Mannschaft. Für die RGL stiegen Franziska Wiederkehr, Leonie Gysling und Caroline Keller in den Sattel. Sie zeigten ein harmonisches Programm und ritten auf den 8. Schlussrang.

Ein gelungener Anlass
Abgeschlossen wurden die Dressurtage mit dem GA01 und dem GA03 am Sonntag. Bei erneut wunderschönem Wetter konnten auch in diesen Prüfungen RGL-Mitglieder überzeugen: Caroline Keller schloss im GA01 als 8. und im anschliessenden GA03 als 3. ab. Susanne Krähenbühl und Andrea Vogt überzeugten ebenfalls und klassierten sich im GA03 auf dem 6. und 12. Schlussrang. Nicht nur das Wetter strahlte an diesem Wochenende, sondern auch das OK: Die RGL darf zu ihrem 60-jährigen Bestehen auf einen weiteren gelungenen Anlass mit fairem Pferdesport zurückblicken.

Bericht von Simone Pauli