Am vergangenen Wochenende nahmen die Jugend und Aktiven Turnerinnen und Turner am NWS Cup in Gelterkinden teil.

Das Art of GeTu legte die Messlatte am Samstag auf ein hohes Niveau, mit zwei Podest-Plätzen war es ein gelungener Auftakt in die zweite Saisonhälfte. Mit dem Boden-, Reck und Sprungprogramm vermochten die jungen Turnerinnen und Turner abermals zu begeistern und so konnte am Abend der dritte Platz mit dem Bodenprogramm gefeiert werden. Damit sich die Reise ins Baselbiet aber auch lohnte, gingen am gleichen Tag noch 4 GeTu zu Zweit Paare an den Start. Für das Leiterteam bedeutete das aufwärmen, betreuen, motivieren und sich freuen non-stop. Für die ganz jungen Turnerinnen war es der erste Wettkampf überhaupt, dann gleich einen Podestplatz mit nach Hause zu nehmen motiviert natürlich alle. Tessa und Lin wurden dritte in ihrer Alterskategorie. Doch auch die anderen Paare – sie alle starteten bei den Älteren – zeigten eine solide Leistung. Allen voran natürlich die zwei Jungs Silvan und Timo, auch sie wagten sich in der Mädels-Domäne nochmals vors Publikum.

Und so war das Ziel für die Aktiven am Sonntag klar, an die guten Resultate anknöpfen. Den Wettkampf eröffnete Stetten mit der Gerätekombination, es klappte schier alles wie am Schnürchen. Obs am Ende des Tages wohl reichen würde? Zum Spekulieren blieb keine Zeit, schon im nächsten Turnblock waren die Girls vom Schulstufenbarren an der Reihe. Sie begeisterten wieder einmal mehr das Publikum mit einem schönen und sehr gut geturnten Programm. Vielleicht würden es ja endlich auch mal die Kampfrichter so werten…

Und ganz zum Schluss des Tages – nach langem Warten – griff auch das TeamAerobic ins Geschehen ein. Erstmals startete man in der Kategorie Ü35, das heisst, mehr als die Hälfte der Turnerinnen älter als 35 Jahre sein. Weil die Wertungen in der ersten Saisonhälfte nicht zufriedenstellend waren wurde an der Choreo nochmals geändert, gefeilt und geübt – gespannt warteten alle Teams auf ihre Noten.

Und Stetten jubelte gleich drei Mal! Fürs TeamAerobic und den Schulstufenbarren reichte es zu Rang zwei und mit der Gerätekombi konnte man sogar den Sieg in den Aargau holen.

Während das TeamAerobic noch am Stauseecup in Kleindöttingen teilnimmt bereiten sich alle anderen Riegen auf die bevorstehende Turnshow vor. Mit „Adieu Heimat“ will man das Publikum im Januar 2019 einmal mehr verzaubern.