Handball NLB

Einfädler kurz vor dem Ziel - Der TV Solothurn verliert knapp gegen den TV Möhlin

Der TV Solothurn verliert zum zweiten Mal gegen den TV Möhlin.

Der TV Solothurn verliert zum zweiten Mal gegen den TV Möhlin.

Der TV Solothurn kann seine Slalom-Serie nicht halten und muss zum ersten Mal seit gut vier Monaten in zwei Spielen hintereinander als Verlierer vom Platz. Beim knappen 28:29 gegen den TV Möhlin fehlt am Ende das Quäntchen Glück.

Letzten Samstag fand der Solothurnische Slalom-Kurs gegen den Tabellendritten Möhlin ein jähes Ende. Zuvor schafften es die Aarestädter seit Ende November immer, auf eine Niederlage zu reagieren und im darauffolgenden Spiel zu punkten. Nicht so in der letzten Partie. Nach der enttäuschenden Niederlage gegen Schlusslicht Emmen musste sich der TVS innert Wochenfrist zum zweiten Mal geschlagen geben.

Dabei starteten die Solothurner auswärts im Fricktal sehr vielversprechend ins Spiel. Die hochmotivierten Gäste spielten die favorisierten Aargauer in den ersten Minuten regelrecht an die Wand und führten nach dem Blitzstart bereits mit 4:1 (4. Minute). Doch der TVS konnte den hohen Rhythmus der Startphase nicht aufrecht erhalten und kassierte nach technischen Fehlern in weniger als einer Minute drei Gegentreffer zum Ausgleich.

Momentum wechselt gleich mehrmals

Danach folgte die Partie dem gleichen Schema, das man aus fast allen früheren Begegnungen der beiden Teams kennt. Eine Mannschaft legt leicht vor, kann sich jedoch nicht entscheidend absetzen. Daraufhin verschafft sich die Andere einen leichten Vorteil, kann aber ebenfalls nicht davonziehen. Und am Ende gipfelt die Partie in einer spannenden Schlussphase, in der sie auf beide Seiten kippen kann.

Im jüngsten Aufeinandertreffen war der TV Solothurn während der ersten 20 Minuten am Drücker. Gegen Ende der ersten Halbzeit konnte dann das Heimteam das Spiel drehen. Vor allem über die Flügel zeigte sich Möhlin dabei sehr sicher. Trotz zuvor zweimaligem Drei-Tore-Rückstand waren es zur Halbzeit die Aargauer, die mit einer 15:13-Führung in die Pause gehen konnten.

Sichere Penalty-Schützen

Und als der TV Möhlin seinen Vorsprung nach dem Seitenwechsel sogar auf vier Tore (36. Minute / 19:15) ausbauen konnte, schien die Vorentscheidung gefallen. Doch die Solothurner steckten nicht auf und zeigten sich kämpferisch von ihrer besten Seite. Unbeirrt von Rückstand und Gegner machte die Truppe von Trainer Marco Kurth Treffer um Treffer wett. Und Mitte der zweiten Halbzeit hatten es die Ambassadoren tatsächlich geschafft, das Ruder wieder herumzureissen Flügelspieler Oliver Räz war es, der mittels Gegenstoss zum 21:20 für den TVS einschoss.

Auch sonst war Räz die prägende Figur im Spiel der Solothurner. Eiskalt verwertete der frühere NLA-Spieler alle sieben Penalties für den TVS und erzielte weitere fünf Tore aus dem Spiel heraus.

Aber auch sein Antipode auf Seiten der Gastgeber hatte an diesem Tag sein dickstes Nervenkostüm montiert. Der erst 20-jährige Jonathan Ulmer versenkte ebenfalls alle seine Versuche von der Siebenmeter-Linie. So auch den Letzten, nur gerade neun Sekunden vor dem Ende der Partie beim Stand von 28:28. Zwar kam der TV Solothurn danach noch einmal in Ballbesitz, doch die wenigen Sekunden reichten den Aarestädter nicht mehr, um wenigstens einen Punkt aus dem Fricktal mitzunehmen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1