Badminton

Die Badminton-WM in Basel fängt Mitte August an – und kann nur dank diesem Aufwand stattfinden

(Symboldbild)

Bald findet in Basel die Badminton-WM statt.

(Symboldbild)

In wenigen Wochen beginnt die Badminton WM in Basel und es lohnt sich, einen Blick auf den Aufwand zu werfen, den eine solche Veranstaltung mit sich bringt.

Fangen wir mit einigen kleineren Zahlen an: Die 25. Ausgabe der Badminton Weltmeisterschaften beginnt am 19. August 2019 in der St. Jakobshalle in Basel - aber bereits zehn Tage vorher werden Badminton-Courts in den Trainingshallen in Oberwil und Aesch verlegt. Zwar haben die dortigen Badminton-Center eingezeichnete Badmintonfelder, aber um den Spielern die gleichen Bedingungen zu bieten wie in der Wettkampfhalle, werden dort extra 11 Yonex-Courts ausgelegt.

In der St. Jakobshalle werden gleichzeitig die Aufbauarbeiten für den Grossanlass starten: rund 250 Tonnen Material werden dort verbaut. Dazu zählen zehn Courts in zwei Hallen, 1’000 m2 des speziellen Sportbodens in der Arena, 1’500 m2 Holzboden in der Halle, in welcher die Spiele der Rollstuhlkategorien stattfinden werden, und ebenso viel blauer Filzteppich, der um die Felder herum verlegt wird.

Flächenmässig entspricht dies der Grösse von knapp vier Olympiaschwimmbecken. Hinzu kommen die riesige Metallkonstruktion mit Beleuchtung, Technik und Soundanlage, die Zusatztribünen und tausende Meter von Kabel, die installiert werden müssen. Erstmals wird bei einer Badminton-WM zudem eine Technik bei der Liveübertragung eingesetzt, mit welcher man die Centercourt-Werbebanden für jedes Land, das die TV-Bilder in rund 1 Milliarde Haushalte weltweit ausstrahlt, individuell überblenden und gestalten kann.

30 000 Zuschauer werden erwartet

359 Spieler werden während der Weltmeisterschaften 251 Spiele austragen. Bei der Para-Badminton-WM ist die Teilnehmerzahl noch nicht definitiv, doch die Organisatoren rechnen mit rund 400 Athletinnen und Athleten, welche knapp 400 Spiele austragen werden. Um den Ablauf optimal zu takten, werden 150 Technische Offizielle im Einsatz stehen. Für die Turnierwoche werden 12'000 Feder-Shuttles von Yonex zur Verfügung stehen.

All die Athleten, Coaches und Helfer wollen verpflegt sein. Dafür werden zwei speziell zu diesem Zweck eingerichtete Kantinen während der Turnierwoche täglich rund 2’000 Mahlzeiten zubereiten. Ein Aufwand, der das Wort GROSS-Event wirklich rechtfertigt.

Vom enormen Aufwand hinter den Kulissen werden die meisten der erwarteten 30’000 Zuschauer wohl nicht viel mitbekommen. Sie werden während den sieben Turniertagen spannende Spiele und viel Spektakel geniessen, die weltbesten Badmintonspieler hautnah miterleben, und sich in den Pausen an den Ständen der knapp 30 Aussteller informieren und mit Souvenirs eindecken können

Meistgesehen

Artboard 1