Nach dem erkrampften Sieg in Emmen kommt es endlich zum langersehnten Aargauer Derby in der Aue: Baden gegen Endingen, Limmattal gegen Surbtal, Team Auf & Ab gegen das ausgeglichenste Team der Liga.

Der Gast aus dem Surbtal führt die Rangliste verlustpunktlos an. Alle Spiele siegreich gestaltet, 106 Tore mehr geschossen als erhalten, sieben Spiele mit mehr als 10 Toren Unterschied gewonnen, drei Spiele mit vier oder fünf Toren und schliesslich in Stäfa mit drei und in Solothurn «nur» mit zwei Toren mehr gewonnen – sensationell! 

Überlegenheit des NLA-Absteigers Endingen

Wie stark besetzt das Team des TV Endingen ist, zeigt die Torschützenstatistik der Nationalliga B: Da findet sich erst an 22. Stelle Sebastian Kündig mit 51 erzielten Toren und drei Ränge dahinter Christian Riechsteiner mit 50 Treffern. Die Ausgeglichenheit im Kader ist so gross, dass schwache Tagesformen einzelner Spieler problemlos von den anderen aufgefangen werden. 

Kommt hinzu, dass der TVE mit 401 geschossenen und 295 erhaltenen Toren die meisten respektive wenigsten der Liga aufweist – deutlicher lässt sich die Überlegenheit des NLA-Absteigers mit dem klaren Ziel Wiederaufstieg kaum aufzeigen.

EN GUETE! Das TimeouT-Angebot wird am Samstag um ein feines Raclette und den passenden Weisswein ergänzt. Ideal zum Zweitliga-Knaller Städtli 2 vs. SCS ab 16:00 Uhr oder im Anschluss an das NLB-Derby Baden vs. Endingen!

Fehlende Konstanz

Ambitioniert ist auch das Heimteam in die Saison gestartet, findet sich vor der Weihnachtspause aber in einer gänzlich anderen (Tabellen-)Lage wieder: Mit 13 Punkten aus 12 Spielen auf dem 6. Zwischenrang – ausser im Torschützenklassement kann Städtli 1 in keinem Bereich mit dem Leader Endingen mithalten. 

Das liegt nicht etwa an der Qualität oder am Potenzial der Spieler, sondern an der fehlenden Konstanz des Teams. Ohne sichtbaren Anlass kann es urplötzlich den Faden verlieren und eigentlich bereits bezwungene Gegner wieder ins Spiel bringen. Was schon zu einigen unnötigen Unentschieden oder gar Niederlagen geführt hat.

Hexenkessel Aue

Kein Grund, das Derby schon verlorenzugeben! Städtli 1 hat nichts zu verlieren und muss nicht mit der Last einer Favoritenrolle umgehen – was hoffentlich dazu führt, dass Baden befreit aufspielt und dem immer noch ungeschlagenen Gast im Hexenkessel Aue 60 Minuten lang Paroli bietet.

Natürlich gilt auch am Samstag wieder Gratiseintritt – wie an allen Badener Heimspielen der Saison. Diesmal möglich gemacht durch das Matchpatronat von der Wetter Gruppe. Herzlichen Dank für das Engagement!

Das Spiel STV Baden - TV Endingen wird am Samstag, 15. Dezember, um 18:00 Uhr in der Aue Baden angepfiffen. Eintritt frei!