Zur 72. Generalversammlung waren die Sportschützen Suhr im Restaurant Dietiker eingeladen. Bevor die umfangreiche Traktandenliste in Angriff genommen wurde, spendierte die Kasse der Sportschützen ein Nachtessen, das vom Rest Dietiker vorzüglich zubereitet wurde.

Der Präsident Peter Fasler eröffnete um 20 Uhr 15 die Versammlung und führte kompetent und sicher durch die Traktanden. Nach der Begrüssung erinnerte er an den Tod von Hans Ruf aus Aarau.  Hans war lange Jahre Aktivmitglied und 10 Jahre umsichtiger und gewissenhafter Kassier. Mit einer Gedenkminute wurde Hans Ruf  geehrt.

Anschliessend dankte der Präsident der Aktuarin Simone Erne herzlich für das Protokoll der GV 2018.

In seinem Jahresbericht erläuterte der Vorsitzende die Höhepunkte des Jahres. Peter Fasler erwähnte vor allem wieder den Arbeitseinsatz an den Aargauer Meisterschaften Luftdruckwaffen 2019 in der Kaserne Aarau, bei denen die Sportschützen die elektronische Trefferanzeigen aufstellten und die Wirtschaft führten. Es war das letzte Mal, denn nach 19 Jahren ist die Bereitschaft diesen Effort zu leisten verschwunden.  Auch das durchgeführte  Volks- und Firmenschiessen war ein grosser Erfolg. Dann lobte er das gute Vereinsleben und rief auf, weitere Anstrengungen zu unternehmen, damit die Solidarität und Rücksichtnahme bei den Sportschützen Suhr weiter gepflegt werden kann. 

Die Schützenmeister Marcel Zogg und Alfred Rufi trugen in ihrem umfangreichen Schiessbericht die verschiedenen Resultate und Ranglisten zusammen.

Erwähnt wurde auch der schöne Ausflug auf den Glaubenberg zum  Johanniter Schiessen und der Besuch des Zürcher Kant. Schützenfest in Höngg   

 Anschliessend orientierte unser Nachwuchschef Ernst Wirt über die Aktivitäten bei den  Nachwuchsschützen, die doch sehr zahlreich in den Monaten November bis März im  Luftgewehrkeller im Bärenmattenzentrum und im Sommer vom April bis Oktober im Schiessstand Obertel beim Kleinkaliberschiessen anzutreffen sind.  Ernst Wirth mit seiner Frau Lea gehört ein grosses Dankeschön für ihre 20 jährige unermüdliche Arbeit mit den Jungen.

Da der Kassier leider im Januar verstorben ist, präsentierte der Präsident die Jahresrechnung. Trotz einem kleinen Defizit bleibt genug in der Kasse um eine sorglose Saison 2019 in Angriff zu nehmen und sorglos in das laufende Schiessjahr zu blicken. Der Kassenrevisor Andy Ort empfahl der Versammlung, nachdem er den Revisorenbericht verlesen hatte,  die Jahresrechnung zu genehmigen. Die Jahresbeiträge werden auch im 2019 im gleichen Rahmen erhoben wie im vorigem Jahr, wobei die Lizenzkosten von der Kasse übernommen werden. Auch das Budget, präsentiert vom Präsident wurde einstimmig gutgeheissen, obwohl wieder ein kleines Defizit vorgesehen ist.

Unter dem Traktandum 9 und 10 orientierte der Präsident über die Aktivitäten im laufenden Jahr. Er erwähnte, dass die Trainings immer am Dienstag und am Donnerstag stattfinden. Anschliessend orientierte er über die div. Anlässe, unter anderem, dass die Sportschützen das Appenzeller Kantonalschützenfest  besuchen werden.

Das Jahresprogramm im  gleichen Stil wie letztes Jahr, zusammengestellt vom Schützenmeister Marcel Zogg, wurde von der Versammlung gutgeheissen.

Erfreulicherweise meldete sich aus dem Verein spontan Roland Brand wohnhaft in Suhr mit dem Angebot im Vorstand der Sportschützen Suhr mitzumachen. Wenn man weiss wie schwierig es ist, Vorstandsmitglieder zu finden, der kann sich ausrechnen was für eine Erleichterung dieses Angebot für den Präsidenten war.

Der Tagespräsident Walter Isler konnte nun auch mit Freude den Anwesenden als  neues Vorstandsmitglied Roland Brand vorschlagen. Roland wurde von den Sportschützen mit einem kräftigen Applaus einstimmig gewählt. Auch die restlichen Vorstandsmitglieder wurden wieder-gewählt, sowie auch der Revisor Andy Ort. Der Präsident wurde mit einem Applaus in seinem Amt bestätigt. 

Da keine Anträge vom Vorstand oder von den Mitgliedern eingegangen sind, konnte der Vorsitzende unter Verschiedenes noch einmal seinen Dank an die Mitglieder aussprechen für den Einsatz zum Wohle des Vereins.

Nachdem das Wort aus der Versammlung nicht mehr verlangt wurde, schloss der Präsident mit einem herzlichen Dankeschön an seine Vorstandskollegin und Vorstandskollegen und mit den allerbesten Wünschen an alle Anwesenden für das Jahr 2019   die 72. Generalversammlung.