2. Liga

Der FC Allschwil verliert zuhause unspektakulär 0:2 gegen den FC Liestal

Liestals Captain Weisskopf hätte sein Team schon früh in Führung bringen können

Liestals Captain Weisskopf hätte sein Team schon früh in Führung bringen können

Der FC Liestal kam in Allschwil zu einem verdienten Erfolg. In einem für ein Derby doch recht zahm geführten Match leiteten die Gäste das Spiel mit einem Treffer auf einen Freistoss kurz vor der Pause in die gewünschte Bahn.

«Wir wollen von Anfang an voll drauf, die Zweikämpfe gewinnen und dann werden wir auch das Spiel für uns entscheiden», meinte vor dem Spiel Allschwils Assistenztrainer Almedin Ahhmetovic. Umgesetzt wurde es jedoch nicht.

Es waren im Gegenteil die Gäste, die in den Startminuten des Spiels zu zwei guten Möglichkeiten kamen, um das erhoffte frühe Führungstor erzielen zu können. Liestal-Trainer Mario Ritter sprach nach dem Spiel deshalb auch diese Szenen an. «Wir haben zu Beginn viel investiert und hätten eigentlich die Führung auch erzielen müssen.»

In der 10. Minute musste Allschwils Goalie Marco Schmid Kopf und Kragen riskieren, um nach einer Flanke von Silas Schneider einen Kopfball von Diego Stöckli zu verhindern. Im Anschluss an diese Szene befreite Innenverteidiger Daniel Stucki den Ball nach einem wuchtigen Distanzschuss von Fabio Spinella gut zwei Meter vor dem verlassenen Gehäuse.

Allschwils Goalie Marco Schmid muss gegen Diego Stöckli retten

Allschwils Goalie Marco Schmid muss gegen Diego Stöckli retten

Das war es dann aber bereits in Sachen aufregende Aktionen. Allschwil hatte fortan zwar mehr Ballbesitz, doch die zwingende Torchance konnte man nicht kreieren. Beidseits gab es auch zu viele Fehlzuspiele und oft wurde überhastet abgeschlossen.

«Es war kein gutes Spiel. Vor allem auf den letzten 30 Metern waren wir zu harmlos», erklärte Allschwils Trainer Sohail Bamassy den doch etwas harmlosen Auftritt seines Teams im gegnerischen Strafraum.

Kurz vor der Pause sahen die Zuschauer dann doch noch einen Treffer. Spinella zog einen Freistossball in den Strafraum, wo ihn Stöckli zwar verfehlte, aber Marco Weisskopf den Ball zwischen Roberto Silva und Drazen Cosic annehmen und an Schmid vorbei in die weitere Ecke spitzeln konnte.

Marco Weisskopf spitzelt den Ball an Marco Schmid zum Führungstreffer vorbei.

Marco Weisskopf spitzelt den Ball an Marco Schmid zum Führungstreffer vorbei.

Allschwil musste in der zweiten Hälfte mehr riskieren, was den Gästen, auch dank dem schnellen Schneider, mehr Aktionen ermöglichte. Nach sieben Minuten hatte jedoch Allschwils Luca Brunner den Ausgleich auf dem Fuss, aber Liestals Schlussmann Nils Schulz konnte den aus wenigen Metern abgegebenen Ball zur Ecke abwehren.

Stucki beorderte fortan die Abwehr vom Tor weg, so dass die Gäste immer wieder aus einer Abseitsstellung zurückgepfiffen werden mussten. Wie man dies umgehen kann, zeigte Liestal in der 82. Minute. Weisskopf bediente Schneider, der mit dem Ball am Fuss quer vor dem Strafraum durchlief und im richtigen Moment legte er das Spielgerät für Stöckli in die Gasse. Liestals Stürmer hatte keine Mühe den Ball an Schmid vorbei zu entscheidenden zweiten Treffer einzuschieben.

Allschwils Captain Drazen Cosic befreit gegen Pierre Torre

Allschwils Captain Drazen Cosic befreit gegen Pierre Torre

Für die Gäste war es vor allem nach der 1:5 Klatsche in Moutier ein wertvoller Erfolg, während Allschwil nach zwei Siegen wieder zurückgebunden wurden. «Es ist wie zuletzt so oft. Nach einer guten Phase folgt wieder so ein Spiel. Aber wir haben ein junges Team und müssen hart weiterarbeiten», trug es Bamassy mit Fassung.

Auch Ritter mochte nicht gross jubeln. «Der Sieg ist verdient, denn wir hatten gute Tormöglichkeiten, spielten es aber zuletzt zu wenig clever, als wir den Platz dazu bekamen.»

Meistgesehen

Artboard 1