Beim Bürgerlich Liberalen Frauentreff stand kürzlich die Besichtigung der Hemmi Rösterei auf dem Programm. Die von der Präsidentin organisierte Führung mobilisierte rund zwei Dutzend Mitglieder. Viele von uns wussten gar nicht, dass in Geroldswil eine Rösterei zu Hause ist. Nach einem Besitzerwechsel der Zürcher Liegenschaft zügelte die Rösterei 2012 nach Geroldswil in ein ehemaliges Druckereigebäude, welches renoviert und mit den besten Anlagen ausgestattet wurde. Der Inhaber René Schläpfer hat die Firma vor 13 Jahren übernommen und führt die Rösterei als Familienbetrieb mit 15 top motivierten Mitarbeitenden. Nach Nestle verfügt die Hemmi AG über die modernste Rösterei schweizweit.

Wir Damen liessen uns nur zu gerne in die Welt des Kaffees entführen. In einem informativen Film wurden wir auf eine Reise über die Kontinente mitgenommen. Wir erfuhren Interessantes über die Entstehung, beginnend beim Kaffeestrauch, wo die besten Kaffeesorten angebaut  werden, über die Ernte zum Handel, dann zur Rösterei und schlussendlich bis zur Zubereitung des beliebten Getränkes. Kaffe gehört neben Erdöl zum zweitwichtigsten Handelsgut in der Welt.

Anschliessend konnten wir in der Rösterei, geführt und kompetent erklärt vom Junior, Siro Schläpfer, die modernen und umweltfreundlichen Produktionsanlagen bestaunen. Aus erstklassigen Arabicas aus dem Hochland von Zentral- und Südamerika und aus besten Robustas aus Java werden hier über 25 Mischungen kreiert. Wir vernahmen viel Neues; so z.B. dass bei der Rösterei Hemmi die Bohnen täglich verarbeitet werden und nur ausgesuchte Rohkaffees verwendet werden. Während die Bohnen im Trommelröster geröstet werden, überwacht der Röstmeister den gesamten Vorgang. Hemmi beliefert in erster Linie Grosskunden. Privatpersonen können jedoch auch online einkaufen. Nebst Kaffee werden auch mehr als 150 verschiedene Teesorten angeboten.

Nach der Führung durften wir den wohl schmeckenden Kaffee probieren.  Den Nachmittag liessen wir bei einem vom BLF offerierten feinen Apéro ausklingen. Als Überraschung erhielten die Teilnehmenden eine Tasche gefüllt mit feinstem Kaffee. Alle waren sich einig, wiederum einen interessanten Anlass erlebt zu haben.

Susi Molteni, Geroldswil