Frühmorgens trafen sich 28 motivierte Frauen zum Jahresausflug des Bürgerlich Liberalen Frauentreffs. Das Wetter zeigte sich von der guten Seite. Bald war das erste Etappenziel, der Kaffee-/Gipfelihalt am idyllischen Mauensee, Kanton Luzern, erreicht. Gestärkt fuhr man weiter Richtung Emmental und freute sich an der abwechslungs-reichen Landschaft und den stattlichen, blumengeschmückten Bauernhäuser. Auch dieses Jahr hatte die Reisegesellschaft in Köbi Vögeli einen versierten und dem BLF bestbekannten Chauffeur, der viel über die jeweiligen Destinationen zu berichten hatte.

Im Blumenstädtchen Huttwil erwartete die Mitglieder eine interessante Führung in der Schaukarderei Spycher Handwerk. Die Familie Grädel hat in den letzten 30 Jahren ihren Bauernhof in eine Schaffarm mit Wollverarbeitung umgebaut. Mit der Anschaffung von gefährdeten Tierrassen wie Walliser Landschafe, Wollschweine, Spiegelschafe und  Pommerenten, gründete Familie Grädel vor 8 Jahren den ProSpecieRara-Arche-Hof Huttwil. Herr Loosli, seit vielen Jahren "Zeremonienmeister" hiess die Gruppe herzlich willkommen und führte sie durch den vielseitigen Betrieb. Gezeigt wurde der Weg von der Wolle bis zur Bettdecke und die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten der Schafwolle. Verschiedene Wollliferanten, wie Schafe, Alpakas, Lamas sowie Kamele konnten aus nächster Nähe bestaunt werden. Nach der Führung war im Hofladen Einkaufen angesagt. Auf über 1000m2 gab es eine riesige Auswahl an Produkten, wie z.B. Fellartikel, Kosmetika, Duvets, Wolle, Fachliteratur oder Kleider, was von den Teilnehmenden reichlich beansprucht wurde.

Im historischen Gasthof zum Kreuz, in Sumiswald, Baujahr Anno 1664!, gab es für die inzwischen hungrig geworden Reisegesellschaft ein feines 3-Gangmenü, abgerundet mit dem obligaten Emmentaler-Merengue mit Glacé und Nidle.

Nach der Mittagspause wurde die Reise mit einem Besuch bei der traditionsreichen Firma Kambly in Trubschachen abgerundet. Hier konnten die über 100 Guetzlisorten nach Herzenslust degustiert und gekauft werden.

Glücklich und mit vielen Taschen beladen, traten die Teilnehmenden am späten Nachmittag die Rückreise nach Dietikon an. Die  Präsidentin, Susi Molteni, bedankte sich bei allen für ihr Erscheinen und wies auf den nächsten Anlass hin: am 20. August findet ein Boccia-Plausch-Nachmittag statt.

Susi Molteni