Junge Grüne Zürich

1/3 aller Lebensmittel landet im Abfall – Die Jungen Grünen holen sie wieder raus

megaphoneVereinsmeldung zu Junge Grüne Zürich

Mehr als 30% aller Lebensmittel in der Schweiz werden weggeworfen. Für die Produktion dieser Nahrungsmittel ist eine Fläche notwendig, die doppelt so gross ist wie der Kanton Zürich. Angesichts der Hungersnöte in vielen Teilen der Erde, der weltweiten Ressourcenknappheit und des Rückgangs landwirtschaftlich nutzbarer Flächen ist diese Tatsache umso schwerer zu akzeptieren. Zugleich werden auch fast ein Viertel aller Fleischwaren weggeworfen, also Ressourcen für die Tiermast aufgewendet und die Tiere getötet - für den Müll. Seit Längerem bereits sagen die Jungen Grünen dem Foodwaste den Kampf an, engagieren sich auf der Strasse und zeigen politische Wege auf, wie dem Problem begegnet werden kann. So auch am Ostersamstag im Dietikon. Für einmal gingen da die Lebensmittel statt in den Container zu den KonsumentInnen! Die Jungen Grünen haben für den Müll bestimmte Lebensmittel von tadelloser Qualität vor dem Container gerettet und im Dietiker Zentrum an PassantInnen verteilt. Dazu verteilten sie gute Tipps zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen im Haushalt. Mit diesem Aktionsstand machten sie auf die Problematik der Lebensmittelverschwendung aufmerksam und führten die absurden Resultate unserer Wachstumsgesellschaft direkt vor Augen. Die Leuten sprachen gut auf die Aktion an und bedienten sich gerne am reichen Buffet aus diversen Broten, Salaten oder Sandwiches. Und der eine oder andere überlegt sich beim nächsten Mal hoffentlich zweimal, ob das alte Brot tatsächlich im Müll landen sollte oder nicht lieber als Teil einer feinen Apfelrösti auf dem Esstisch.

Meistgesehen

Artboard 1