Beinwil am See

Zwei begeisterte Jubilaren am Start

megaphoneLeserbeitrag aus Beinwil am SeeBeinwil am See

Am 12. Oktober findet der Hallwilerseelauf zum 45. Mal statt. Mit Beat Bucher und Peter Ramseier stehen zwei Läufer am Start, die noch keinen Lauf ausgelassen haben - eine Würdigung.

Darin sind sich beide einig: "Der Hallwilerseelauf ist für sie der schönste Lauf der Welt! Der Lauf um den See ist das A und O unter den Läufen!" Und sie müssen es ja wissen, denn seit ihrer Jugendzeit haben sie an Läufen im In- und Ausland teilgenommen!

Der 66-jährige Beat Bucher gerät ins Schwärmen, wenn er auf den Lauf um den See angesprochen wird: "Die Natur, die Stimmung, das Ambiente und die Organisation. Hier stimmt einfach alles!"

Peter Ramseier, der gebürtige Teufenthaler, der im Frühling 63 Jahre alt wurde, meint lobend: "Der Hallwilerseelauf ist der einzige Strassenlauf an dem ich teilnehme. In erster Linie möchte ich den Lauf geniessen. Die Zeit ist Nebensache geworden. Wenn ich darauf angesprochen werde, erfüllt es mich mit Stolz, dass ich eine Serie von 44 Teilnahmen vorweisen kann."

Die Einstellung zum Laufen hat sich mit den Jahren verändert

Beat Bucher ist ein richtiger Dauerläufer. Stolz erzählt er, dass er in seinem Leben schon etwa 1000 Läufe absolviert hat. So sehr er bei seinen Trainingsläufen die Natur geniesst, so sehr liebt er die spezielle Ambiance bei den Stadtläufen. Unermüdlich spuhlt er seine Kilometer bis am Ende ab. "Wenn mich das Publikum anfeuert, laufe ich wie auf Wolken." Was Beat Bucher anpackt, macht er immer mit grosser Konsequenz. "In jungen Jahren begann ich regelmässig zu trainieren", sagt er. Bucher lief und lief und fand sein Glück. Bei seinen Trainingsläufen streifte er durch die Natur, freute sich an spontanen Begegnungen mit Tieren und schätzte die Ruhe. In seinen besten Zeiten kamen da, neben einem Pensum als Bäcker-Konditor und als Familienvater mit zwei Kindern schon 100 Kilometer in der Woche zusammen. Früher war er ein richtiger Tempobolzer. Seine Bestzeit für den Hallwilerseelauf beträgt 1 Stunde, 12 Minuten, 52 Sekunden.

Seit ein paar Jahren startet er in der Kategorie Erlebnislauf. "Es geht mir nicht mehr um den Rang", sagt er. An den Laufveranstaltungen trifft man immer wieder auf die gleichen Mitläufer. Aus den früheren Rivalen sind gute Bekannte oder sogar Freunde geworden. "Mit meinem Lieblingslauf höre ich erst auf, wenn ich keinen Kilometer mehr laufen kann", meint er und lacht verschmitzt.

Peter Ramseier, der seit 1978 in Rheinfelden wohnt, braungebrannt und gut trainiert, achtet auf seine Fitness, so ist er ein bis zwei Mal pro Woche mit dem Bike, Rennvelo oder zu Fuss unterwegs. "Ich bin immer noch aktiver OL-Läufer. Pro Jahr bestreite ich ca. 20 Wettkämpfe. Ein Höhepunkt war für mich im vergangenen Mai die europäische Polizeimeisterschaft in Dänemark, wo ich in der Alterskategorie H 55 im Sprint hinter 3 Norwegern den 4. Platz erreichte," erzählt er und seine Augen beginnen zu leuchten.

"Für mich bedeutet die Pensionierung Lebensqualität. Ich darf alles machen wozu ich Lust und Laune habe. Meine Agenda ist gut gefüllt." meint der frühere Grenzwächter. So ist er an verschiedenen Sportanlässen als Volunteer im Einsatz. In den letzten Jahren sind so bereits 1300 Stunden an Freiwilligenarbeit zusammengekommen. z.B. Ski-WM St.Moritz, Ski Junioren-WM Davos, Lauberhornrennen, Bike-WM Lenzerheide, Para-Cycling WM Nottwil, Ultra-Trail Grindelwald. Die Liebe zur Natur drückt sich auch so aus, dass er in einem Obst-& Weinbaubetrieb bei der Kirschen-, Zwetschgen- und Traubenernte mithilft.

Mit Freude und Hochachtung gratuliert das OK Hallwilerseelauf den beiden laufbegeisterten Jubilaren und wünscht ihnen eine erfolgreiche 45. Seeumrundung.

Meistgesehen

Artboard 1