Dietikon

Wer möchte nicht gern einmal König sein?

megaphoneaus DietikonDietikon

So oder: „Was würden sie tun, wenn sie Bundespräsident wären?“ Selbst wenn solche Wünsche oder Fragen kaum real umsetzbar sind, scheint doch immer auch der Wunsch nach Macht und Veränderung durch. Vor mehr als 2.000 Jahren wird ein Mann in Galiläa geboren, von dem bereits in den alten Schriften, also noch weitere 1.000 Jahre vorher, prophezeit wird, dass er ein neuer König sein wird. Aber dieser Mann, Jesus, ist ein ganz anderer König.

Unter diesem Motto stand der Palmsonntags-Gottesdienst in der Kirche St. Agatha in Dietikon. Anschaulich wurde, dass sein Reich nicht von dieser Welt ist. Verbinden sich die irdischen königlichen Insignien, wie das Pferd, die Krone, das Zepter, der Thron, immer mit Macht aber auch mit Gewalt. So werden für Jesus der Esel, auf dem er in Jerusalem einritt, ein Freundschaftsband, Brot, ein grosses Herz und die Friedenstaube charakteristisch. In unserer Zeit, in der täglich von Streit, Vandalismus, Kriegen, Unterdrückung und grosser Not der ganzen Schöpfung berichtet wird, ist das Thema, des Anders-König-sein eine bedeutende Botschaft von Jesus.

Mehr als 80 Kinder zogen mit ihren am Vortag selbst gebastelten Palmbäumen in die Kirche ein und füllten die Kirche St. Agatha. Sie werden die Friedensbotschaft über Ostern hin in die Familien, Nachbarschaften, Gemeinden und hoffentlich auch in die Welt tragen.

Silvia Weiss. Katechetin 

Meistgesehen

Artboard 1