Dietikon

Wenn Engel ausfahren, lacht der Himmel

megaphoneaus DietikonDietikon
  1. «Lotus Ride Limmattal»: Ausfahrt mit dden Schülerinnen und Schülern der Heilpädagogischen Schule Limmattal.

Dass das diesjährige «Sommerfest» der Heilpädagogischen Schule Limmattal (HPS) und damit der zweite «Lotus Ride Limmattal» auf einen Regentag fallen würde, war in diesem Sommer kaum zu vermeiden. Das Wetter hatte denn auch einigen Betreuern der HPS und den Fahrern der Lotus Sportwagen eine schlaflose Nacht bereitet. Aber zuversichtlich standen alle Fahrer mit ihren Autos am Samstagmorgen vor dem Schulhaus der HPS in Dietikon.

Kurz darauf trafen die Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern und Geschwistern ein. Wie bestellt fing sich der Himmel an zu lichten, sodass der ersten Ausfahrt nichts mehr im Wege stand. Die Kinder durften sich ihren «Lieblings-Lotus» aussuchen und einsteigen. Während der Tross mit den 15 Sportwagen sich auf die Spritztour begab, gab’s auf dem Pausenplatz bei trockener Witterung und leicht feuchten Festbänken Würste, Salate, selbst gebackene Kuchen und Kaffee.

Für die zurückgelassenen Kinder hatten die Pädagogen der HPS ein buntes Angebot an Zeitvertreiben organisiert. Insgeheim hatten sich die Kinder wohl währenddessen in Gedanken bereits ausgemalt, in welchem der farbigen Flitzer sie am liebsten mitfahren würden.

Als sich das kurze, trockene Wetterzeitfenster dem Ende zuneigte, waren dann auch all jene, die einmal in einem Lotus mitfahren wollten, durchs Limmattal chauffiert worden, einige sogar mit offenem Verdeck. Die Rückkehrer strahlten allesamt, Beifahrer gleichermassen wie Fahrer. Hatten doch beide Seiten einen berührenden Einblick in die Welt des anderen erhalten. Kaum fuhr der letzte Lotus vom Platz, begann es auch schon wieder zu regnen…

Dass das diesjährige «Sommerfest» der Heilpädagogischen Schule Limmattal (HPS) und damit der zweite «Lotus Ride Limmattal» auf einen Regentag fallen würde, war in diesem Sommer kaum zu vermeiden. Das Wetter hatte denn auch einigen Betreuern der HPS und den Fahrern der Lotus Sportwagen eine schlaflose Nacht bereitet. Aber zuversichtlich standen alle Fahrer mit ihren Autos am Samstagmorgen vor dem Schulhaus der HPS in Dietikon.

Kurz darauf trafen die Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern und Geschwistern ein. Wie bestellt fing sich der Himmel an zu lichten, sodass der ersten Ausfahrt nichts mehr im Wege stand. Die Kinder durften sich ihren «Lieblings-Lotus» aussuchen und einsteigen. Während der Tross mit den 15 Sportwagen sich auf die Spritztour begab, gab’s auf dem Pausenplatz bei trockener Witterung und leicht feuchten Festbänken Würste, Salate, selbst gebackene Kuchen und Kaffee.

Für die zurückgelassenen Kinder hatten die Pädagogen der HPS ein buntes Angebot an Zeitvertreiben organisiert. Insgeheim hatten sich die Kinder wohl währenddessen in Gedanken bereits ausgemalt, in welchem der farbigen Flitzer sie am liebsten mitfahren würden.

Als sich das kurze, trockene Wetterzeitfenster dem Ende zuneigte, waren dann auch all jene, die einmal in einem Lotus mitfahren wollten, durchs Limmattal chauffiert worden, einige sogar mit offenem Verdeck. Die Rückkehrer strahlten allesamt, Beifahrer gleichermassen wie Fahrer. Hatten doch beide Seiten einen berührenden Einblick in die Welt des anderen erhalten. Kaum fuhr der letzte Lotus vom Platz, begann es auch schon wieder zu regnen…

Diana Weibel

Meistgesehen

Artboard 1