Bei herrlicher Witterung fuhren 174 Weiningerinnen und Weininger im Alter von 65 bis 100 Jahren mit vier Autocars über den Gubrist Richtung Ostschweiz. Wie üblich besorgte der Frauenverein die Organisation und die Gemeinde bezahlte die Fahrt und das Essen. Dafür danken die Gäste recht herzlich.

Bei der Besammlung bekamen alle einen Anhänger der auf das Reiseziel hinweisen sollte. Die Fahrt begann über den Gubrist und an Regensdorf vorbei. In den Cars hiessen die Präsidentin Marie-Theres Miller und drei Vorstandsmitglieder die Gäste willkommen und verteilten Fragebogen nach dem Reiseziel. Die Fahrt ging am Flughafen und der Kaserne Kloten vorbei nach Embrach - Rorbas - Teufen, durch Ortschaften mit schönen Riegelhäusern, in Flaach an Spargelfeldern vorbei, Andelfingen - Ossingen - Feuertalen mit Blick auf den Munot in Schaffhausen. Zielort war das Schloss Laufen am Rheinfall.

Im geräumigen Speisesaal mit Blick auf den Wassersprudel des Rheins sagte Marie-Theres Miller der Rheinfall sei der grösste Wasserfall Europas. Sie hiess alle willkommen, dankte der Gemeinde für die Finanzierung des Anlasses und wünschte allen einen guten Appentit. Alt Gemeinderat Hans-Ulrich Furrer, jetzt ebenfalls Rentner, hiess die Gäste im Namen des Gemeinderats willkommen und dankte dem Frauenverein für die flotte Organisation. Das feine Essen mit Salat, Hauptgang und Dessert, Wein und Mineralwasser, mundete allen ausgezeichnet.

Mit Spannung erwartete man die Auflösung des Wettbewerbs mit der Frage nach dem Zielort. Es gingen fünf richtige Lösungen ein. Ausgelost wurde Trudi Gloor. Nun ertönte „Happy Birthday“, Rolf Wettstein feierte seinen Geburtstag. Der frühere Radweltmeister im Steher-Rennen Walter Bucher war ebenfalls anwesend. Nicht vergessen seien die älteste Teilnehmerin Silvia Ulrich und der bald hundertjährige Schreiber Leo Niggli. Alle fünf bekamen ein Päckli feine Schaffhauserzungen. Am Nachmittag bot sich Gelegenheit zum Besuch des Museums. Auch ein Spaziergang zum Rheinfall lohnte sich. Um 16.15 Uhr begann die Heimfahrt über Jestetten - Eglisau - Dielsdorf und um 17.30 Uhr waren alle zurück in Weiningen.