Dietikon

Veröffentlichung des Neujahrsblattes Dietikon 2021

megaphoneaus DietikonDietikon
Das diesjährige Neujahrsblatt 2021 gibt einen Einblick ins Ortsmuseum Dietikon und behandelt in zwei Schwerpunkten die Themen "Krise" und "Essen" in Dietikon.

Deckblatt des neuen Neujahrsblattes 2021

Das diesjährige Neujahrsblatt 2021 gibt einen Einblick ins Ortsmuseum Dietikon und behandelt in zwei Schwerpunkten die Themen "Krise" und "Essen" in Dietikon.

Unter normalen Umständen hätte am Samstag, 14. November 2020 die Vernissage des neuen Dietiker Neujahrsblattes 2021 im Stadthaus Dietikon stattgefunden. Aus bekannten Gründen – nämlich wegen Corona – musste die beliebte Veranstaltung jedoch leider abgesagt werden. Nichtsdestotrotz ist das traditionelle Büchlein auch dieses Jahr nun (fast) wie geplant erschienen.

Herausgabe durch den Stadtverein Dietikon

Das Dietiker Neujahrsblatt wurde 1948 von Lokalhistoriker Karl Heid als kulturelles und historisches Jahrbuch der Stadt Dietikon begründet. Es wird bis heute einmal jährlich durch den Stadtverein Dietikon herausgegeben, dessen Ziel die Erforschung, Bewahrung und Verbreitung der Ortsgeschichte ist: Seit seiner Erstveröffentlichung vor 72 Jahren vermittelt das Neujahrsblatt somit immer wieder spannende Einblicke in Geschichte, Kunst sowie in wirtschaftliche Aspekte Dietikons und der Region.

Inhalt des Neujahrsblattes 2021

Das diesjährige Dietiker Neujahrsblatt 2021 widmet sich im ersten thematischen Schwerpunkt einem der wohl aktuellsten Themen unserer Zeit: Krise heute, und Krise früher. Otto Müller dokumentiert den Verlauf der Covid-19 Pandemie seit März 2020 im Mikrokosmos Dietikon. Seinen aufschlussreichen Beitrag illustriert er zudem mit eindrucksvollen Fotos u.a. vom Lockdown im April.

Krisen hat es freilich schon immer in der Geschichte der menschlichen Gesellschaft gegeben: Die Hungersnot von 1816-17 war weltweit eine der schlimmsten ihrer Art und ist in ihrer Ursache auf einen gewaltigen Vulkanausbruch im heutigen Indonesien zurückzuführen. In diesem Kontext untersucht der Beitrag von Sven Wahrenberger das Ausmass der Hungersnot im Raum des heutigen Kantons Zürich.

Essen bildet denn auch den zweiten thematischen Schwerpunkt des Neujahrsblattes 2021: Franziska Schädel beschreibt einen kulinarischen Rundgang durch die Stadt Dietikon und stellt einige Restaurants vor, die sie zuvor nach dem Zufallsprinzip besucht hatte. Eine kleine Geschichte des Dietiker Gastgewerbes mit der Taverne zur «Krone» im Mittelpunkt ergänzt diesen spannenden Beitrag.

Ein immer wieder faszinierendes Kapitel des Neujahrsblattes bildet auch dieses Jahr schliesslich «Der Limmattaler vor 100 Jahren»: Rolf Brönnimann erzählt anhand der Original Zeitungsausgabe vom 14. November 1920 einige Geschehnisse nach, welche die Menschen damals beschäftigten. Als ebenso interessant erweisen sich jeweils die beiden Rubriken «Rosinen aus dem Ortsmuseum», und die von Julia Hirzel zusammengestellte «Jahreschronik» der Stadt Dietikon.

Ausblick

Hat der Stadtverein Dietikon Ihr Interesse an unserer Ortsgeschichte geweckt? Gerne können Sie das aktuelle Neujahrsblatt 2021 per Mail unter mherzig@vtxmail.ch bestellen, und zwar zum Spezialpreis von Fr. 22.- statt Fr. 25.- . Die Aktion gilt bis Ende November. Auf Wunsch werden die Bücher gerne von den Autoren signiert.

Ältere Ausgaben des Neujahrsblattes sind übrigens, sofern nicht vergriffen, zum reduzierten Preis im Ortsmuseum Dietikon erhältlich. Und wenn Sie allgemein mehr über Dietikons Geschichte erfahren möchten – Sie sind jederzeit herzlich eingeladen, einmal dem Ortsmuseum einen Besuch abzustatten. Wir freuen uns auf Sie!

Text: Sven Wahrenberger

Weitere Informationen finden Sie auf: http://stadtverein.ch/

Meistgesehen

Artboard 1