Velotour von Donnerstag, 5. Juni 2014, Treffpunkt 09.45h hinter dem Bahnhof Dietikon zum Veloverlad.

Pünktlich um 09.00h waren die Velos im Velo-Anhänger verladen und die Teilnehmer  der  Velotour von Oberwinterthur nach Weinfelden und zurück hatten alle in den Autos Platz gefunden. Es konnte los gehen. Der Gubrist war kein Problem, der Verkehr rollte. Unsere Velotour startete beim Technorama. Das erste Ziel war Frauenfeld, wo wir unseren „Startkaffee“ einnahmen. Weiter gings abseits der Hauptstrassen nach Wellhausen,  Eschikofen, am Zollhus und dem Flugfeld vorbei nach Amlikon und Bussnang. Die Produktionsgebäude der Firma Stadler Rail, dem Hersteller der zukünftigen Triebzüge Nord-Süd der SBB, waren nicht zu übersehen und lieferten uns Gesprächsstoff für die nächsten Fahrkilometer. Langsam meldete sich der Hunger, das Ziel – das Thurbad in Weinfelden - war nicht mehr fern. Nach einem gemütlichen Picknick stiegen wir wieder auf unsere Velos und fuhren in umgekehrter Richtung, auf der andern Seite der Thur, dem Thurweg entlang nach Frauenfeld. Der Thurweg ist ein schöner Naturweg durch Waldpartien (gefällte Bäume zeigten Spuren von Biberzähnen), offene Wiesen und Landwirtschaftsgebiete. Beim Durchqueren der Allmend in Frauenfeld hatten wir noch ein Erlebnis der besonderen Art. Wir machten die Bekanntschaft mit Tränengas, was die meisten von uns noch nicht kannten, ausser sie hatten früher beruflich damit zu tun.  Mit tränenden Augen stiegen wir von den Velos und realisierten, dass einer Polizeitruppe Tränengas vordemonstriert wurde. Obwohl uns die Augen schmerzten, liessen wir uns die Laune nicht verderben und  fuhren in flottem Tempo die letzten Kilometer bis zum Technorama . Wir erlebten einen schönen Tag mit viel Sonnenschein, führten gute Gespräche und haben eine sportliche Leistung erbracht (ca. 70 km), die uns zeigt, dass wir als SeniorInnen auf dem richtigen Weg sind.