Schlieren

Veloplausch Schlieren im Emmental

megaphoneaus SchlierenSchlieren

Letzte Woche führte uns bei sehr gutem Wetter eine Velotour ins Emmental. Vorerst fuhren wir mit unseren Drahteseln wie üblich vom Bahnhof Schlieren nach dem Zürcher HB. Mit dem Zug ging es über Luzern nach Escholzmatt im Entlebuch.

Die erste Etappe von Escholzmatt nach Trubschachen meisterten wir auf dem gut ausgebauten Radweg mühelos. In Trubschachen besuchten wir den Kambly Shop. Nach einem Kaffee mit Gipfeli ging es ans Probieren der vielfältigen Auswahl von Kambly's Kleingebäck. Die meisten benutzten die Gelegenheit zum Kauf eines Mitbringsel.

Nach dem Bestaunen der Holzplastiken von Urs-P. Twellmann im Dorf Trubschachen folgten wir der Ilfis und später der Emme Richtung Burgdorf.

Inzwischen meldete sich der Hunger, den wir In Zollbrück im Garten des Gasthofs Rössli mit einem feinen Essen stillten. Nach dem Mittagessen ging es weiter im Schatten der Emme entlang nach Lützelflüh, wo wir die Emmentaler Metzgerei Gygax „stürmten“. Ich konnte der Dauerwurst mit Nüssen und dem „Buurehammen“ nicht wiederstehen. Bevor wir Lützelflüh verliessen besuchten wir die Kirche, in welcher Jeremias Gotthelf wirkte.

Nach 37 km ab Escholzmatt in Burgdorf angekommen, war die zwölfer Seniorenvelogruppe noch nicht müde. Wir beschlossen noch weitere 19 km bis Herzogenbuchsee anzuhängen. Die Route führte uns durch das im Aufbau befindliche Schwingergelände und auf autoarmen Wegen nach Herzogenbuchsee. Auf halbem Weg in Niederrösch löschten wir unseren Durst im Garten des Gasthofs „Löwen".

Entlang des Burgäschisees ging es weiter zum Zielbahnhof Herzogenbuchsee. Nach einer guten Viertelstunde konnten wir unsere Velos auf den direkten Zug nach Zürich verladen. Nach der einstündigen Bahnfahrt ging es mit dem Velo durch den sehr belebten Kreis 5 über Altstetten nach Schlieren. Von den einladenden Restaurants, die rechts und links winkten, liessen wir uns nicht verführen. Wir radelten vorbei. Es war eine schöne Velotour des Veloplauschs Schlieren.

Die nächste Tour im September ist ins Toggenburg geplant.

Bruno T. Gächter, Veloplausch Schlieren, 30.August 2013/ug

Meistgesehen

Artboard 1