Warum in die Ferne schweifen - der Jura liegt doch so nah! Dieser vertrauten Weisheit folgten die 30 Senioren der Wandergruppe „Chumm und mach mit“ aus Urdorf. Kurz vor Aarau war von der Bahn aus bereits der Turm - auf dem „Höhepunkt“ der Wanderung - zu sehen. Die Tour begann auf der Staffelegg, führte zum höchsten Punkt, die Wasserflue; dann hinunter zur Salhöhe und zum Ziel bei der Klinik Barmelsweid. Eine klassische Jurawanderung: durch schattige Wälder, auf schmalen Gratpassagen, über steinige, steile Pfade rauf und runter, zu Höhen mit Aussicht in alle Richtungen. Der „alpine„ Aufstieg zum Gipfel erforderte einiges an Trittsicherheit und Kondition, doch die Bergankunft erfolgte „sportlich“ - im „geschlossene Feld“. Die angekündigte Marschzeit wurde von den fitten Senioren um einiges unterboten, was die Wanderleitung spontan mit verlängerten Rastpausen belohnte. Von der Aussichtsplattform in der Nähe des hohen Antennenturms reicht das Panorama von den Vogesen über den Schwarzwald bis hin zu den Alpen. Die Fernsicht war zwar etwas getrübt, aber auch der Blick über das weite „Gau der Aare“ war beeindruckend. Nach dem gemütlichen Abstieg zum Passübergang Salhöhe konnte in der lauschigen Gartenwirtschaft auch die verlängerte Mittagsrast „eingezogen“ werden. Auf dem letzten Teilstück gab es noch ein exklusives „Photoshooting“. Dabei gelang es - endlich einmal - den harten Kern der immer aufgestellten „Urdorfer Wandervögel“ auf einem gemeinsamen Bild zu „verewigen“.