Brugg

Toller Einsatz an praller Sonne – der Sporttag der Bezirksschule Brugg

megaphoneaus BruggBrugg
Bild: Alle Ausgezeichneten des diesjährigen Sporttags

Bild: Alle Ausgezeichneten des diesjährigen Sporttags

Der Schweiss läuft, bestes Wetter, lachende Gesichter. Der Sporttag der Bezirksschule Brugg war wiedermal ein voller Erfolg.

Bis zur letzten Sekunde wird gekämpft beim Brügglilauf, man schenkt sich nichts. Bestzeiten sollen erreicht oder sogar übertroffen werden – hoch gesteckte Ziele. Doch nicht nur im legendären Brugger Brügglilauf messen sich die Schülerinnen und Schüler, auch in den anderen Disziplinen wie Hochsprung, Ballweitwurf, Hürdenlauf sowie Sprint und Pendelstafette geht es um den Sieg. In der Hallwyler-Turnhalle wird gesprungen. Hoch gesprungen. Gestartet wird entweder bei 1m10cm oder auch bei 95cm. Sprung für Sprung tasten sich die Jugendlichen an ihre persönliche Bestleistung heran. Aus der von der Sonne aufgewärmten Halle geht es weiter auf die grosse Stapferwiese, wo die Wurfkörper und Bälle bereit liegen – und weit fliegen. Trotz des warmen Wetters und den Wartezeiten unter der prallen Sonne halten sich die Schülerinnen und Schüler tapfer. Von den Eltern, die als freiwillige Helfer fungieren, hört man die Resultate über die Wiese gerufen. Wenige Meter weiter ertönt die Stimme von Mathematiklehrer Markus Vogel: «Auf die Plätze, fertig, los!». Innerhalb weniger Sekunden ist es auch schon wieder vorbei. Alle Hürden stehengeblieben? Na hoffentlich! Auch angefeuert wird fleissig. Nachdem die Hürdenläufer gelaufen sind, wird die Bahn für den 80-Meter Sprint freigeräumt. Auch in dieser Disziplin sind, wie es aussieht, fast alle top motiviert. Danach gibt es eine Pause für diejenigen, die bereits mit allen Disziplinen fertig sind. Doch auch für die anderen gibt es ein Durchatmen vor der Pendelstafette, in der jeweils die fünf schnellsten Mädchen plus die schnellsten fünf Jungs der Klasse in einem Team gegen die Parallelklassen antreten. Hie und da fällt der Stab mal runter – auf keinen Fall ein Grund zum Aufhören: Es wird tapfer bis zum Schluss weitergekämpft. »Alle schauten zu, doch die Nervosität schwand, als ich den ersten Sprint mit dem Stab hinter mir hatte», meint Maja, eine der stolzen Siegerinnen ihres Jahrgangs. Nach der Pendelstafette mussten die Drittklässler noch aufräumen, alle anderen durften – teils sichtlich erschöpft – den Heimweg antreten. Zwei Tage nach dem grossen Geschehen fand in der grossen Pause die Rangverlesung statt. Mehrere Preise wurden vergeben. Von jeder Schulstufe wurden jeweils die besten drei Mädchen sowie die besten drei Jungs ausgezeichnet. Bei den Siebtklässlerinnen gewann Ronja Killer vor Sophy Fonseca und Isabel Grüter, bei den Achtklässlerinnen hatte Fabienne Geissberger die Nase vorn, gefolgt von Christina Savaris sowie Meret Bischoff und bei Neuntklässlerinnen gewann Jael Wiedmer, die das höchste Punktetotal aller Mädchen der gesamten Bezirkschule erreichte, vor Maja Truttmann und Nora Hofmann. Bei den Siebtklass-Knaben verwies Liam Munzenberger Jakob Appel und Alexander Mayer auf die Plätze zwei und drei, das Podest der Achtklässlern besetzte Kristijan Stankovic vor Tomoya Killer und Andrei Poenaru und bei den Neuntklässker triumphierte Sölvi Jonsson (höchstes Punktetotal), gefolgt von Mattis Antonsen und Nicolas Bär.

Neben den Gesamtsiegerinnen und Gesamtsiegern wurden auch die besten drei pro Disziplin ausgezeichnet. Einige der Schülerinnen und Schüler schafften es sogar auf die «Ewige Bestenliste der Bezirksschule Brugg», die schon seit 20 Jahren geführt wird. Für ihre beachtliche Leistung wurden sie zusätzlich geehrt. Das freudige Klatschen und Jubeln der Mitschülerinnen und Mitschüler, das die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler bei der Siegerehrung begleitete, war der stimmungsvolle Schlusspunkt dieses gelungenen Events.

Autorinnen: Nina Wernli und Saara Lazic, Klasse 2b der Bezirksschule Brugg

Meistgesehen

Artboard 1