Letzten Samstag waren AL, Grüne und SP zusammen auf dem Kirchplatz in Dietikon präsent, um für ein JA am 28. September zur Änderung des Planungs- und Baugesetzes zu werben, damit den Gemeinden beim Wohnungsbau mehr Kompetenzen eingeräumt werden. Während aus Kindersicht sicherlich die verteilten Helium-Ballone das Highlight waren, konnten sich die Erwachsenen in der Schachenmatt mittels einer Führung vor Ort von den Vorteilen des gemeinnützigen Wohnungsbaus überzeugen. Dort sind dank genossenschaftlicher Bauherrschaft moderne Wohnungen entstanden, welche höchsten Ansprüchen an Ökologie und Komfort genügen. Und ohne jegliche staatliche Subvention kann der Wohnraum selbsttragend nach dem Prinzip der Kostenmiete weit unter Marktpreisen vermietet werden. Ein weiteres Plus sind die vorhandenen, grosszügigen Gemeinschaftsräume wie auch ein Kinderspielplatz im Innenhof, der Seinesgleichen sucht. Beides trägt zu einer lebendigen Siedlung bei, in der man zusammen statt nur nebeneinander lebt. Herzlichen Dank an dieser Stelle an Karl Geiger von der Baugenossenschaft Schächli und an Lucas Neff als Vertreter der Siedlungsgenossenschaft Eigengrund, welche kompetent Auskunft gaben, interessante Einblicke ermöglichten und damit beste Werbung für ein JA am 28. September machten.