Auf Besuch bei den Armbrustschützen

wht. Auch wenn die Temperaturen langsam kühler und die Tage kürzer werden sind die Sportschützen Albisrieden-Urdorf sportlich weiterhin aktiv. Noch stehen zahlreiche Termine im Programmangebot. Unter anderen das Limmattaler Sportschützenfest in Würenlos, der Abschluss der Jahresmeisterschaften, das Endschiessen und als endgültige Saisonschluss-Veranstaltung Anfang Dezember noch das traditionelle „Chlausschiessen“ im Bergermoos.

 Mitglieder fehlen

 Kürzlich gingen die Sportschützen Albisrieden-Urdorf für einmal fremd und tauschten die Kleinkalibergewehre gegen die Armbrust. Anlass war das Volksschiessen bei den Armbrustschützen Zürich-Unterstrass. Die 1892 gegründete Gesellschaft besitzt, nachdem sie den vor rund 20 Jahren aufgelösten Armbrustschützenverein Oerlikon übernommen hatte, eine mitten in Oerlikon idyllisch gelegene Anlage mit 24 Scheiben für das 30- und 4 Scheiben für das 10m-Schiessen. Leider sind, wie viele andere Vereine auch die Armbrustschützen Zürich-Unterstrass vom stetigen Mitglieder-Rückgang, insbesondere im Bereich Nachwuchs, betroffen.

 Von 50- auf 30m

 Während im KK-Gewehrprogramm die Distanz 50m beträgt wird mit der Armbrust auf die traditionelle Distanz von 30m geschossen. Die Sportschützen konnten dabei aus drei verschiedenen Stellungen wählen: Kniend frei, Kniend aufgelegt und Sitzend aufgelegt. Geschossen wurden pro Serie jeweils fünf Pfeile auf die Zehnerscheibe. So einfach wie es aussieht war es aber nicht. Nicht immer flog der Pfeil genau dorthin wo man wollte. Dennoch kamen erstaunlich viele Gewehrschützen mit der Tücke des Objekts ganz gut zurecht und erzielten Resultate die sich durchaus sehen lassen durften. .

 Geduldige Betreuer

 Die Resultatbilanz (zwischen 41 und 48 Punkten) der KK-Schützen sah am Schluss besser aus, als erst „befürchtet“. Dazu trug auch die vorzügliche und geduldige Betreuung der erfahrenen „Untersträssler“ Funktionäre bei. Schliesslich hatten nach dem sportlichen Einsatz alle den von den Gasgebern hervorragend zubereiteten „Spaghetti-Plausch“ redlich verdient.

Resultate: 48 Punkte: Ulrich Blaser. – 47: Heinz Gamper, Hans Siegrist, Werner Hirt. – 45: Peter Gamper, Peter Eggler. – 44: Albert Buchwalder, Hansruedi Meier. – 42: Josef Kospar. – 41: Ruedi Lehmann (3x-Goldkranz).