wht/rk. Jugendliche auf das sportliche Schiessen anzusprechen und dafür zu begeistern ist nicht einfach. Das Sportschiessen ist nach Volksmeinung nur eine Randsportart. In den Medien wird auch selten darüber berichtet. Wenn man die Mitgliederzahlen im Fussball, Turnen oder weiteren Trendsportarten mit der Bedeutung des Sportschiessens vergleicht, kann man aber schnell feststellen, dass das sportliche Schiessen mit Gewehr, Pistole oder Armbrust auf die verschiedenen Distanzen 10-25-30-50- und 300m letztlich viel mehr zu bieten hat. Der dumme Spruch "Auf dem Bauch liegen und eine Scheibe treffen“ gilt schon lange nicht mehr. 

Sportschiessen ist kein „Herumballern“ oder „Westernspiel“, für Kinder sondern es ist ein anspruchsvolles Hobby, das mit einer Grundausbildung beginnt und seriös aufgebaut wird. Es handelt sich auch nicht um eine elitäre Sportart. Im Sportschiessen können Männer als auch Frauen aus den unterschiedlichsten Berufen, aber auch Jugendliche, Buben und Mädchen mitmachen. Wer dabei Erfolg haben will, kommt allerdings nicht darum herum Selbstdisziplin, Körperbeherrschung, Ausdauer, Fleiss, Ausgleichssport, Schiesstechnik und mentales Training miteinzubeziehen. Vor allem aber lernt man auch den verantwortungsvollen Umgang mit den Sportgeräten. 

Moderne Infrastruktur 

Wenn der Schiesssport als Hobby ernsthaft betrieben werden will, wird eine moderne Schiessanlage benötigt, welche durch einen Schützenverein unterhalten wird. Für das Schiessen selbst braucht es versierte Ausbilder, die zum Beispiel bei den Sportschützen Albisrieden-Urdorf anerkannte Jugend+Sport Kurse durchführen. Hier können sich Jugendliche im Alter von 10-20 Jahren in halbjährige Ausbildungskurse einschreiben. 

Der Zürcher Schiesssportverband (ZHSV) bietet Ausbildungskurse an, um die Schützenmeister, J+S Leiter, Verbandstrainer usw. in der Schiesstechnik, in der Ausbildungsmethodik und der Ausbildung als solche weiterzubilden. 

In der vereinseigenen Schiessanlage „Bergermoos“ stehen moderne Infrastrukturen, elektronische Trefferanzeigeanlagen, moderne Schiesssportgeräte, aber auch Ausbildungssäle und Eventräume für die Lehrgänge und für die Kameradschaftspflege zur Verfügung. 

Keine Altersgrenzen 

Das sportliche Schiessen kennt keine Altersgrenzen und kann bis ins hohe Alter betrieben werden. Jugendliche und Rentner können nebeneinander das gleiche Schiessprogramm schiessen. Begonnen wird in der Regel mit dem Druckluftschiessen (Luftgewehr oder Luftpistole auf 10m). Dann folgen das Kleinkaliberschiessen auf 50m und/oder das Grosskaliberschiessen auf 300m. Wenn altersbedingt die Muskelkraft etwas nachlässt, ist es auch möglich aufgelegt schiessen zu können. Dazu gibt es speziell reglementierte Wettkämpfe im sog. Auflageschiessen. 

Bei den Jugendlichen ist das sportliche Schiessen zurzeit hoch im Kurs. Über 800 Buben und Mädchen beteiligen sich im Kanton Zürich jährlich an den Ausscheidungsschiessen "Der Goldige Züri Träffer" und an verschiedenen Volksschiessen mit Luftgewehr, Luftpistole und Armbrust. Und wie bereits erwähnt, werden im ganzen Kanton Zürich von einer Vielzahl von Schützenvereinen Schiesskurse und Schiesslehrgänge angeboten. 

Die Vorbilder 

Erfolg heisst, nicht nur Olympiasieger oder Weltmeister zu werden. Erfolg heisst auch, ein Ziel setzen und in kleinen Schritten darauf hinarbeiten. In den letzten Jahren legten einige Schweizer Sportschützen Ruhm und Ehre für unser Land ein. Noch in bester Erinnerung ist der glänzende Auftritt der Pistolenschützin Heidi Diethelm-Gerber, die an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro eine Bronzemedaille gewann. Schon früher waren an Olympischen Spielen Daniel Nipkow (1984, Los Angeles, Gewehr) und Michel Ansermet (2000, Sydney, Pistole) erfolgreich. Marcel Bürge wurde 2002 in Lahti/Fi Kleinkalibergewehr-Dreistellungsweltmeister. Zahlreiche Europameistertitel rundeten die Schweizer Erfolge ab. Alle diese Erfolge waren letztlich die Früchte aus einer seriösen Grundausbildung in Schiess- und Ausbildungskursen, aber auch aus harter Trainingsarbeit und einer klaren Zielvorgabe. 

Der Einstieg 

Die Sportschützen Albisrieden-Urdorf bieten im kommenden März in der Schiessanlage „Bergermoos“ erstmals einen Einstieg-Jugendkurs im Kleinkalibergewehrschiessen auf die 50-m-Distanz an. Kursleiter ist Ermanno Bachmann. Der frühere Gewehr- und Armbrust-Internationale hat mit Erfolg den J+S Leiterkurs des Schweizer Schiesssportverbandes (SSV) absolviert. Interessenten die am Jugendkurs teilnehmen möchten erhalten nähere Auskunft beim Kursleiter Ermanno Bachmann, Zürcherstrasse 70, 8953 Dietikon - Tel. Mobile: 078 641 97 24 oder E-Mail: marilyn6@bluewin.ch.