Die Sozialregion Untergäu SRU hat mit einem Behördenapéro und Rundgang am 06.11.2018 ihre neu bezogenen Büroräume feierlich eingeweiht. Seit zwei Monaten läuft der Betrieb nun am neuen Standort an der Fabrikstrasse 10 in Hägendorf. Die Vertreterinnen und Vertreter aus den Gemeinderäten und Verwaltungen der 7 Vertragsgemeinden Boningen, Fulenbach, Gunzgen, Hägendorf, Kappel, Rickenbach und Wangen bei Olten nahmen nun einen Augenschein am neuen Verwaltungsstandort.
«Wir können nun endlich mit sehr guten Sicherheitsvorkehrungen für die Mitarbeitenden und Diskretion für die Klienten arbeiten», erklärt Geschäftsleiter Michel Tschanz in seiner Ansprache und dankte den Gemeinden nach einem kurzen Abriss über den Prozess für die Unterstützung des Projekts. Am vorherigen Standort als Untermieter bei der Einwohnergemeinde Hägendorf seien für alle die Platzverhältnisse und Organisation zunehmend prekär geworden. Baulich sei nichts mehr zu optimieren gewesen. Dadurch, dass nun alle 18 Mitarbeitenden auf einem Stockwerk arbeiten und mit der Integration des Kindesschutzes könne effizienter und besser fachlich zusammengearbeitet werden, ergänzt er. SRU-Präsident Patrick Rossi dankte Geschäftsleiter Michel Tschanz, dessen Stellvertreterin Claudia Egger und dem ganzen Team für das enorme Engagement beim Umbau und Umzug. Die diversen beteiligten regionalen Unternehmen begutachteten ebenfalls ihr fertiges Werk.

Auch die Vertreter der kantonalen Ämter liessen es sich nicht nehmen, die SRU zu besuchen: So waren Frau Claudia Hänzi, Chefin ASO, Herr David Kummer, Abteilungsleiter ASO sowie Herr Jürg Vögtli, Präsident der KESB Olten-Gösgen zugegen. Auch Frau Hänzi hob hervor, dass die Lage nicht direkt in einer Gemeindeverwaltung aufgrund der Hemmschwelle Hilfe zu suchen wie auch eine bessere interdisziplinäre Zusammenarbeit von Seiten des Kantons begrüsst wird. Auch erwähnte sie, dass in naher Zukunft noch diverse Projekte und Arbeiten auf die Sozialregionen zukommen würden und diese weiter gefordert seien.