Dietikon

Ski- und Snowboardlager 2018 Schule Dietikon

megaphoneaus DietikonDietikon
Gruppenbild vor dem Gruoberhus in Klosters

Gruppenbild vor dem Gruoberhus in Klosters

Ski- und Snowboardlager Schule Dietikon 2018

Aus Sicht der Kinder

Im diesjährigen Lager, welches in Klosters stattfand, stellten sich zwei Kinder zur Verfügung, diesen Text zu verfassen und euch einen Einblick ins Lager zu gewähren. Nun werden Sie über deren Meinungen und Erfahrungen und über die Abläufe des Tages lesen.

Im Lager standen wir meistens um 7:00 Uhr auf um zu frühstücken. Das Frühstück bestand aus Brotscheiben, Nutella, Konfitüre, Milch, Schokopulver und Cornflakes. Um 8:30 Uhr brachen wir auf, um Ski oder Snowboard zu fahren.

Mit den erfahrenen Leitern fuhren wir dann in kleineren Gruppen die Pisten der Madrisa hinunter. Zu Mittag gab es am Sonntag, Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag leckere Suppen unserer lieben Köchinnen Nina und Katja. Nach dem Mittag gingen wir wieder auf die Pisten, meisterten Talabfahrten und genossen die Zeit zusammen. Um 15:30 Uhr traten wir die Heimreise zurück ins Lagerhaus an.

Zu Hause duschten wir und verbrachten die Zeit mit den anderen Kindern in den Aufenthaltsräumen oder im Pingpongraum. Zu Abend wurde um ca. 18:30 Uhr gegessen.

Dieses Jahr wurde während der ganzen Woche ein Spiel gespielt. Es heisst Zorro. Zwei Personen werden durch das Ziehen von Karten als Zorro und Hilfszorro auserkoren. Sie bekommen durch die Leiter gewisse Auflagen, wie zum Beispiel ein Z an den Spiegel zu zeichnen. Die anderen Kinder müssen dem Zorro und dem Hilfszorro auf die Schliche kommen und sie enttarnen.

Am Dienstagnachmittag bekamen wir frei und durften in Gruppen im Dorf umherlaufen. Wir füllte zum Beispiel unseren Süssigkeitenvorrat wieder auf.

Die An- und Abreise wurde mit einem Car unternommen. Den Kindern ging die Lagerwoche zu schnell vorbei und sie werden, wenn möglich, nächstes Jahr wieder teilnehmen.

Wir danken den Leitern für das tolle Lager!

Noyana (14) und Josua (10)

Aus Sicht der Leiter

17. Februar 2018: es ist Samstagnachmittag, es ist so ruhig, etwas fehlt... Nach einer lebhaften Woche mit 26 Kindern erscheint die Ruhe schon fast gespenstig. Es hat wieder Spass gemacht, die Woche mit den Kindern im Schnee zu verbringen.

Das Wetter war durchmischt, nach Schneefall folgten zwei wunderschöne Tage, an denen wir den Pulverschnee geniessen konnten. Danach wurde es grau und nass, auf der Piste waren wir trotzdem jeden Tag. Nach dem Filmabend mit «Cool Runnings» hallten Rufe wie «Das geht über eure Vorstellungskraft, Jamaika hat ‘ne Bobmannschaft» oder «Eis, Zwoi, Drü» über die Pisten. Passend zum Motto «Olympia», traten fünf Gruppen die Woche durch in verschiedenen Wettkämpfen gegeneinander an. Unter anderem haben sie ein Teamshirt gestaltet, welches auf der Piste über die Skijacken angezogen wurde.

Das Essen war wie immer superlecker. Besonders der Pizzaabend hat Spass gemacht, da jeder selber seine Pizza belegen durfte. Zu Musik wurde dann in Gruppen gegessen. Die Stimmung im Lager war fröhlich und ausgelassen und die Gruppendynamik trotz der Alterspanne von 10-15 Jahren sehr gut.

Übrigens: der Zorro hat es knapp geschafft, die ganze Woche verborgen zu bleiben, trotz des Verlustes seines Hilfszorros Mitte Woche. Die tägliche Verhandlung wurde mit Musik und Verkleidung zelebriert und der Richter klagte jeweils einen Verdächtigen an.

Nun haben wir die Kinder wieder in die Obhut ihrer Eltern gegeben. Zurück bleiben viele unvergessliche Erinnerungen sowie die Vorfreude aufs nächste Lager.

Die Lagerleitung

Meistgesehen

Artboard 1