Solothurn

Sentupada Romontscha a Soloturn

megaphoneaus SolothurnSolothurn

«Sentupada  Romontscha a Solothurn» – unter diesem Begriff treffen sich jedes Jahr mehrmals einige Heimweh-Bündner an gemeinsamen Wanderungen oder geselligem Beisammensein, um das romanische Sprachgut zu pflegen und zu erhalten. Am 8. Mai 2019 trafen sich, trotz dem regnerischen Wetter etwa 20 Bündnerinnen/Bündner zur gemeinsamen Wanderung durch die Verenaschlucht, nördlich der Stadt Solothurn. Während dieser Wanderung versuchten die Teilnehmer sich auf Romanisch zu unterhalten. Die Teilnehmer setzten sich vorwiegend aus Bündnern aus der Surselva und dem Lugnez zusammen, die wegen der Arbeit sich vor ca. 30 Jahren in der Region Solothurn, Aargau und Bern niederliessen. Da nicht alle Teilnehmenden mit der romanischen Sprache aufgewachsen sind, aber ihre Altvorderen diese Sprache kannten, konnte man erfahren, dass im Kloster Ilanz romanische Sprachkurse angeboten werden. Die Vereinigung „Sentupada“ fördert seit über 30 Jahren die Erhaltung der 5. Landessprache unter dem bisherigen, 91-jährigen Präsidenten Alfons Tuor. Auch der neue Präsident Retus Pfister als fachkundiger Lehrer versucht das Sprachgut zu fördern und zu erhalten. Das Romanische gilt als Basis für das Erlernen von Französisch und Italienisch, da die Wörter-Verwandschaft offenkundig ist. Im Alterszentrum „Wengistein“, Solothurn konnte bei Tranksame und Kuchen das romanische Palavern ausgiebig gepflegt werden. Für die Organisation dieses unterhaltsamen Austausches danke ich im Namen aller Teilnehmer.

Andreas Caviezel-Stutz

Meistgesehen

Artboard 1