Am ersten Tag des seit langem erwarteten Hochdruckwetters wanderten die Senioren der Urdorfer-Wandergruppe „Chumm und mach mit“ im oberen Fricktal. Es wurde eine herrliche, warme Frühlingswanderung, die Jacken verschwanden schon bald in oder auf den Rucksäcken. Ausgangspunkt war Herznach, von dort ging es nach Zeihen, zum Mittagessen im Hotel Rössli, und weiter zum Endziel, dem Dorf Linn. Der Name Linn taucht erstmals 1306 auf. Dort steht die legendäre Linde, die der „letzte Linner“ auf dem Grab, der durch die Pest dahin gerafften Einwohner, pflanzte. Dieses geschichtsträchtige Mahnmal war und ist ein Treffpunkt der Region. An dieser historischen Gedenkstätte, am Ziel der Wanderung, repräsentierten die 35 Senioren - zusammen mit dem Jahrhunderte alten, gigantischen Baum - geschätzte 3000 Jahre an Lebensjahren und -erfahrung. Und „alle“ immer noch „voller Saft und Kraft“! Der Frühling hat seine “Visitenkarte“ abgegeben, die Wandersaison erst begonnen - und die dauert noch lange . . .