Dietikon

Schweizer Politik; 29.12.2012, Korruption gleicht Drittweltländern

megaphoneLeserbeitrag aus DietikonDietikon

Gekaufte Studenten schreiben auf Newssites gegen Abzocker- Initiative, 29.12.2012

Angeheuerte Schreiberlinge verbreiten unter Falschnamen Lügenberichte. Economiesuisse und Wirtschaftsdachverband Auftraggeberinnen als Anstifter und Unterstützer zur Verbreitung von Falschmeldungen und Märchengeschichten. Werbeanstalt als betrügerischer und krimineller Geschäftszweig enttarnt. Wirtschaftsdachverband verbandelt und verwickelt in Korruptions- und Bestechungsskandal. Unehrliche, bestechliche Studenten als Intriganten bevölkern den  Politbereich. Primitiv, peinlich, niveaulos und überaus dumm müssen solche Studenten sein, wenn sie sich käuflich so tief fallen lassen. Sich über eine Sache äussern ohne seinen Namen zu nennen zeugt von üblen Eigenschaften und miesen Charakter. Solche Politiker braucht das Land. Bravo!! Die ganze Schweizer Regierungsgilde scheint auf der ganzen Linie zu versagen. Der Volkswille interessiert weder Bundesrat, Regierungs- und Nationalrat noch die vom Volk gewählten Politiker-/Innen. Der riesige Aufwand von Wirtschaftsdachverband, Economiesuisse und dergleichen macht deutlich, wie wichtig, berechtigt und richtig die Minder Initiative ist. Die Politclique versuchte und versucht weiterhin mit allen erdenklichen Mitteln das Mitspracherecht der Bürger und Bürgerinnen zu torpedieren, verhindern oder gar auszuschalten. Jetzt steht die UNI erneut in negativer Schlagzeile. Was gegenwärtig geschieht ist nicht nur SP, Linken und Grünen zuzuschreiben. Vielmehr sind Wendehälse, Trickser, Falschspieler, Intriganten und Lügner dazu gestossen. Was musste Thomas Minder alles miterleben, bis die mehr als berechtigte Initiative endlich mit Datum zur Abstimmung erklärt wurde, liessen unsere dem Volk verpflichteten Politiker 6 Jahre verstreichen. Es gibt und gab Parteien die jeweils lauthals ihre Brüllorgane aufrissen und mit aller Kraft einsetzten, wenn es um die Finanzierungen bei Abstimmungen ging. Wo um Himmelswillen ist jetzt eben diese Schreitruppe!? Hat es diesen die Sprache verschlagen! Hier geht es um Millionenbeträge. David gegen Goliath. Die Respekt- und Achtungslosigkeit gegenüber der Wählerschaft könnte nicht deutlicher zum Ausdruck gebracht werden. Hampelmänner /-Frauen, Standhasen, Mimosen, Rückgratlose, Wankelmütige, Wendehälse, Unehrliche und Unglaubwürdige befinden über sein oder nicht sein der Heimat Schweiz. Bitte die Wählerschaft ein überzeugtes JA für die Minder Initiative einzulegen. Herzliches Dankeschön.

Meistgesehen

Artboard 1