Wettingen

Reformierte Kirchgemeinde Wettingen-Neuenhof feierte 100-jähriges Bestehen

megaphoneaus WettingenWettingen

Heute vor 100 Jahren, am 6. Januar 1920, wurde die reformierte Kirchgemeinde Wettingen-Neuenhof per Dekret des Grossen Rates des Kantons Aargau gegründet. Die Kirchgemeinde feierte das gestern mit einem Festgottesdienst.

Im Rahmen des 975-jährigen Jubiläums von Wettingen und der von der Gemeinde lancierten «Perlenschnur», feierte die reformierte Kirchgemeinde Wettingen-Neuenhof ihr 100-jähriges Bestehen. Neben den eigenen Mitgliedern und den Pfarrei- und Kirchgemeinderäten der römisch-katholischen Schwestergemeinden, waren auch Behördenvertreter der Einwohnergemeinden Neuenhof und Wettingen eingeladen. Viele Menschen folgten der Einladung, so dass die Kirche für den Festgottesdienst und anschliessend der grosse Saal des Kirchgemeindehauses für den Apéro riche gut gefüllt waren.
Der Gottesdienst, der von den ordinierten Mitarbeitenden gemeinsam gestaltet wurde, stand, passend zum Themenmonat der «Perlenschnur», unter dem Motto «Aufbruch». Pfarrer Lutz Fischer-Lamprecht verband in seiner Predigt die Aufforderung an Abraham und Sarah, ihre Heimat und Familie zu verlassen, um in das Land zu ziehen, das Gott ihnen zeigen würde, mit den Herausforderungen, denen die Reformierten in Neuenhof und Wettingen gegenüberstanden und gegenüberstehen. Immer wieder brauche es Mut, um Entscheidungen zu treffen, die nicht nur die eigene Generation, sondern auch für folgende Generationen prägend sein würden.
Beim Apéro ergriffen für den Gemeinderat Wettingen, der mit Philippe Rey, Markus Haas und Gemeindeammann Roland Kuster vertreten war, letzterer das Wort. Er stellte die gemeinsamen Herausforderungen in den Mittelpunkt seiner Grussbotschaft, denen die Kirchgemeinde und die Einwohnergemeinde ausgesetzt seien. Für den Gemeinderat Neuenhof schloss sich Fred Hofer den Glückwünschen an und Regula Arnitz überbrachte die der römisch-katholischen Kirchgemeinden.
Deutlich wurde, dass die Kirchgemeinde angesichts von schwindenden Mitgliederzahlen und Finanzen nicht den Kopf in den Sand steckt, sondern vorausschauend handeln und mutige Entscheide fällen möchte.

Meistgesehen

Artboard 1