Urdorf

Pokalspender wurde Cupsieger

megaphoneaus UrdorfUrdorf

Sportschützen Albisrieden-Urdorf

wht. Beim traditionellen Cup-Schiessen der Sportschützen Albisrieden-Urdorf im Bergermoos hat Hanspeter Indergand (Urdorf) alle Klippen gemeistert und ist „Cup-Sieger 2015“ geworden. Im äusserst spannenden und gegen Schluss dramatischen Final verwies er Karl Meier (Zürich) mit 97 gegen 96 Punkten knapp auf den zweiten Platz.

K.-o.-System

Das K.-o.-System (Knockout), Pokalsystem (Cup-System) oder seltener auch Einzelausscheidung ist eine Turnierform die in verschiedensten Sportarten (auch Sportschiessen) eingesetzt wird.

Die Punkbesten der Vorrunde steigen in die erste Hauptrunde auf. Dann treffen in jeder Runde jeweils zwei Teilnehmer (ausgelost) aufeinander. In jedem Durchgang scheiden die Verlierer aus, und zwar solange, bis zwei Teilnehmer übrig bleiben. Diese kämpfen letztlich im Finale um den Sieg.

Lizenzschützen setzten sich durch

Beim erstmals ausgetragenen „Bergermoos-Cup“ (früher Vereins-Cup) im Kleinkalibergewehr-Schiessen auf die 50m-Distanz trafen für einmal Lizenz- und Nichtlizenzschützen im gleichen Wettkampf aufeinander.

Die jeweiligen Auslosungen ergaben wiederholt attraktive Paarungen mit zum Teil überraschendem Ausgang. Vor allem dann, wenn Lizenzschützen gegen „Amateure“ in Not gerieten. Spätestens nach der zweiten Hauptrunde waren die „Profis“ aber unter sich. Endstation war es unter anderen sowohl für Brigitte Indergand, die sich als einzige Frau zum Cup-Wettbewerb stellte als auch für Titelverteidiger Albert Buchwalder, der gegen Karl Meier den Kürzeren zog. Peter Gamper, Cupsieger von 2013 musste bereits in der ersten Hauptrunde die Segel streichen.

Dramatisches Finale

Im Halbfinal gewann Hanspeter Indergand mit 97:95 gegen Ermanno Bachmann und Bruno Lässer (97) hatte gegen den entfesselten Karl Meier, der mit 99 Punkten die beste Zehnerserie des Tages schoss, das Nachsehen. Darauf folgte der Final zwischen Indergand und Meier. Dieser Paarung war bis zum letzten Schuss an Anspannung und Dramatik nicht zu überbieten. Die Entscheidung fiel erst im letzten Schuss. Nach neun von zehn Schüssen lagen beide auf gleicher Höhe, ehe Indergand den Final mit einem Zehner und Meier mit einem Neuner abschloss. Damit konnte Indergand den von ihm vor zwei Jahres gespendeten Wanderpokal gleich selber für ein Jahr mit nach Hause nehmen.

 2. Hauptrunde: René Wittenwiler : Bruno Lässer 88:96. – Ermanno Bachmann : Brigitte Indergand 96:93. – Ueli Blaser : Hanspeter Indergand 92:95. – Karl Meier : Albert Buchwalder 97:93. – Halbfinal: Indergand : Bachmann 97:95. – Lässer : Meier 96:99. – Final: Indergand : Meier 97:96.

Meistgesehen

Artboard 1