Im Restaurant Corona in Schlieren wurde am Montagabend der traditionelle Parteitag der SP Limmattal durchgeführt. Parteipräsident Rolf Steiner konnte gegen 40 Mitglieder aus der SP Schlieren und den fünf Ortspartien begrüssen. In seinem Jahresbericht wies Steiner auf die diversen Wahlveranstaltungen im Zusammenhang mit den Nationalrats- und Ständeratswahlen hin. Aber auch die Limmattalbahn, die von der SP unterstützt, vom Bezirk Dietikon jedoch abgelehnt wurde gab einigen Zündstoff. Kassier Josef Egger (Obrengstringen) präsentierte eine Rechnung, die dank Rückstellungen aus früheren Jahren  nur einen mässigen Verlust von 12'000 Franken vermeldete. Als neue Revisorin wurde Claudia Jucker gewählt.

Bei den Wahlen stand vor allem die Neubesetzung des Präsidiums auf dem Programm. Rolf Steiner, der 16 Jahre die Partei mit grosser  Umsicht geführt hatte, wurde von Kantonsrätin Rosmarie Joss würdevoll verabschiedet. Der Findungskommission gelang es, mit dem 40jähirgen Sven Koller  aus der Ortspartei Dietikon einen Nachfolger zu präsenteren. Koller möchte vor allem mit attraktiven Veranstaltungen junge Mitglieder gewinnen. Neu für den Parteivorstand konnte Pascal Leuchtmann  (Schlieren) gewonnen werden. Die beiden zurückgetretenen Vorstandsmitglieder Ursula Baumgartner (Urdorf) und Max Bürgis (Kreisgemeinde) wurden mit einem Präsent verabschiedet. Hans Balmer zeichnet neu für die Ortspartei Urdorf verantwortlich.

Nach den statutarischen Geschäften stellte Marc Roth, einer der 13 Mitglieder des Bankrates der ZKB, die Bank die dem Zürcher Volk gehört, vor. Roth stellte in einem gut verständlichen Referat die ZKB vor. Der gelernte Banker und SP Mitglied erklärte, dass auch im Bankensektor zwar schon vieles automatisiert wurde, doch noch erstaunlich viel manuell erledigt werden müsse.

Ein feines Spaghettiessen rundete den Parteitag 2016 ab.

Max Bürgis, Weiningen