Das ideale Wetter animierte 14 Kameraden, begleitet von einem Hund, einen unbeschwerten Wandertag zu erleben. Ab Bahnhof Dietikon gings mit der S3 nach Lenzburg, wo die Wanderung begann. Dem Uferweg des Aabachs entlang, Richtung Seon, wurde bald Bergfeld erreicht. Weiter, im Wald, dem Bergweg entlang zum Lenzburger - Berg konnte der imposante Lärchenwald bestaunt werden, welcher im Schweizer Mittelland einzigartig zu sehen ist. Nach der Ankunft auf dem Berg - Ebnet wurde der Esterliturm bestiegen. Der 48 Meter hohe Turm, gebaut 1974 umfasst 253 Tritte bis zur Erreichung der Aussichtsplattform. Diese bietet bei idealem Wetter eine Rundsicht bis zum Eiger, Mönch und Jungfrau. Leider lies der Nebel eine bescheidenere, aber trotz dem eine erstaunlich tolle Rundsicht zu. Nach dem Turmabstieg war eine Mittagsrast angesagt. Am Waldgrillplatz grillierte man die mitgebrachten Würste und genoss ein richtiges Festessen mit verschiedenen Delikatessen. Ende der Mittagspause gings dem Bährenhubelweg sowie dem Heideburgweg hinunter zum Fünfweiherweg. Am Ufer des Feufweiers entdeckte man den ehemaligen Glockenstuhl der Stadtkirche Lenzburg, welcher 1935 an den Weiher versetzt wurde. Dem U.Safisbergweg entlang erreichte man Lenzburg. Nach einer kurzen Einkehr in der Altersresidenz mülikafi in Lenzburg, Weiterwanderung zum Bahnhof Lenzburg, wo die Heimfahrt mit der Bahn nach Dietikon erfolgte.

Kurt Huber