„Cool“! hört man nach der Stunde am Montag von den Line Dancers. Die Idee, mit einer Gruppe Gleichgesinnten zu tanzen, hat mich fasziniert. Ich mag aber keine Country Music. Und Cowboystiefel will ich auch nicht anziehen. Wie gut, dass bei Dancer’s World im Reppischhof Line Dance für die gängigen Lateintänze angeboten wird. Marcus unterrichtet seit letztem Jahr und ist selber „absolut angefressen“ vom Tanzsport.

Line Dance wird alleine getanzt, die Schritte führt man in Linien neben- oder hintereinander aus. Auch wenn ich am Anfang befürchtete, die Füsse zu verknoten, beruhigt mich Marcus: „Einfach mitmachen, es gibt kein Falsch!“ Etwas verlegen bewege ich mich, aber bald merke ich, dass es gar nicht so schwierig ist. Ich kann’s! Ein wohliges Glücksgefühl füllt mich aus. Vielleicht habe ich ein neues Talent in mir entdeckt.

Line Dance gibt es immer am Montag. Das merke ich mir. Es ist nicht die grösste sportliche Herausforderung meines Lebens, aber selten habe ich mich so beschwingt gefühlt nach einer Kursstunde. Am nächsten Samstag gibt es bei Dancer’s World www.dancers-world.ch eine Party. Zwar  wird dort paarweise getanzt, aber ich versuche, meinen Lebensprinzen zu überzeugen, dass er mit mir hingeht. Dann tanz ich ihm um die Ohren und zeige, was ich in Linie gelernt habe. In seinen Armen wird das ebenso „cool“.