Schlieren

Limmattaler D-Junioren erst im Final gestoppt

megaphoneaus SchlierenSchlieren
Abgekämpfte Limmattaler kurz nach dem verlorenen Final

Unihockey Limmattal

Abgekämpfte Limmattaler kurz nach dem verlorenen Final

Die Jona-Uznach Flames hatten am Samstag zu einem inoffiziellen Finalturnier die Sieger der Gruppen 13-20 der Saison 12/13 eingeladen. Dem Aufruf folgten der UHC Schwarz-Gelb Wetzikon, United Toggenburg Bazenheid, die Flames selber und Unihockey Limmattal. Das Turnier wurde mit zwei weiteren Flames Teams komplettiert. Beide erreichten in ihren jeweiligen Gruppen den vierten Platz. In Anbetracht dieser Situation war klar, dass der Halbfinal das Mindestziel für uns war, auch wenn wir u.a. wegen den Schulferien nur mit zwei Linien antreten konnten.

Bereits um 9:00 Uhr spielten wir gegen den UHC Schwarz-Gelb Wetzikon. Wetzikon machte gleich mächtig Dampf. Dies waren wir uns aus der Meisterschaft nicht gewohnt, dominierten wir dort doch nach Belieben und schossen in 18 Spielen über 400 Tore. Es war ein sehr intensives Spiel und die Führung wechselte immer wieder. Aus einem 2:4 machten wir innerhalb von 5 Minuten ein 6:4, lagen dann aber nach weiteren sieben Minuten wieder 6:7 in Rückstand. Wir konnten aber erneut reagieren und gewannen am Ende mit 9:7. Damit gelang uns ein optimaler Start ins Turnier. Im zweiten Gruppenspiel wartet mit Jona-Uznach Flames 2 der vermeintlich schwächerer Gegner. Wir wurden zu Beginn unserer Favoritenrolle gerecht und führten nach 4 Minuten bereits 4:0. Vielleicht ging alles zu einfach, den danach liessen wir ein wenig nach, dennoch führten wir zu Pause mit 8:3. Die zweite Halbzeit war dann zum Vergessen, wir spielten ziemlich schlecht, zeigten wir etwa schon erste Ermüdungserscheinungen, von aussen hatte dies zumindest den Anschein. Am Ende schaute ein verdienter, aber nicht überzeugender 10:6 Arbeitssieg heraus. Damit waren wir als Gruppenerster für den Halbfinal qualifiziert. Es war aber klar, dass es mit einer solchen Leistung nicht für den Final reichen würde. Zudem ging der eine oder andere Spieler auf dem Zahnfleisch oder hatte leichte Blessuren.

An einer normalen Meisterschaftsrunde wäre der Tag nun vorbei gewesen, aber auf uns warteten nochmals zwei Spiele. Erwartungsgemäss waren nun im Halbfinale die 4 Gruppensieger unter sich. Dort wartete auf uns United Toggenburg Bazenheid. Das Spiel war an Dramatik kaum zu überbieten, auch hier wechselte die Führung hin und her. Eine 4:2 Führung verspielten wir und lagen 4:5 in Rückstand, wir konnten zwar nochmals ausgleichen, aber 3 Minuten vor Schluss lagen wir 5:7 zurück. 90 Sekunden vor Ende der Partie gelang uns der erneute Ausgleich. Nun wollten wir uns nur noch in die Verlängerung retten. Die Toggenburger hingegen suchten konsequent den entscheidenden Treffer. Alle Feldspieler waren vor unserem Tor versammelt und wir kamen mit viel Glück um einen Gegentreffer herum. Im Getümmel schnappte sich ein Limmattaler den Ball und überquerten das ganze Feld und schoss zwei Sekunden vor Schluss den viel umjubelten 8:7 Siegtreffer.

Im Final wartete der Organisator Jona-Uznach Flames 3. Es standen uns 4 Linien gegenüber. Wieder spielten wir aus einer sicheren Defensiven heraus, das Turnier hatte mit nur 2 Linien doch sehr viel Kraft gekostet. Die Flames führten nach 9 Minuten 2:0, wir konnten kurz vor der Pause zum 2:2 ausgleichen. Doch dann verliessen uns die Kräfte und wir machten viele Konzentrationsfehler und wir lagen 2:7 zurück. Ein letztes Mal in dieser Saison rafften wir uns nochmals auf und verkürzten bis 3 Minuten vor Schluss auf 5:7. Zu mehr reichte es allerdings nicht mehr.

Das 31.Spiel in dieser Saison war also das erste Spiel, in dem wir als Verlierer vom Platz gingen. Davor gab es in Meisterschaft und den beiden Vorbereitungsturnieren, 28 Siege und 2 Unentschieden. Eine wunderbare Saison mit einer wunderbaren Mannschaft geht mit dem 2.Platz an der inoffiziellen Regionalmeisterschaft zu Ende. Wenn je der Spruch „11 Freunde müsst ihr sein“ stimmte, dann für dieses Team. Was dieses Team immer wieder hervorzauberte, weil jeder für den anderen kämpfte, war fantastisch.

Ein grosses Lob für die ganze Saison gehört diesen D-Junioren von Unihockey Limmattal:

Sami Fitzi (Goalie); Dominik Bär, Joel Contiero, Etienne Geistlich, Tobias Hefti, Alessandro Kunz, Kris Müller, Soori Sellan, Philipp Weibel, Siro Zahner und Tim Zahner.

Meistgesehen

Artboard 1