Wie heissen wohl die hohen Bäume

beim Nachbar Keller im Garten

neben denen der Mond so rund scheint?

Vis-à-vis das neue Primarschulhaus

auf meine Augen von der Stube aus

wirkt dieser Bau, ich nenne ihn eine Burg:

"Seht, wie wichtig uns  das Wissen ist."

Und die liebliche Landschaft, die Weite, die Felder, die alten Giebel vom Dorf -

Gegensätze

Die Lampen löschen ihr Licht.

Die Vögel freuen sich, zwitschern und besingen den frühen Morgen.

Ich höre die Grillen. Die milde Morgenluft,

noch schwanger von der glühenden Hitze von gestern.

In mir ein frohes Nachklingen, mit den Aeschern zusammen gewesen zu sein,

in diesem prächtigen Garten bei Schochs

mit Buffet à la carte. Fein wars, herrlich!

"Gut essen und trinken hält Leib und Seele zusammen", sagte meine Grossmama aus München in Fribourg.

Was mir am besten gefiel, das Öffnen der Aescherinnen und Aescher:

Da lebt etwas in dieser flotten Gemeinde, ein bestandener Zusammenhalt.

Ja, bei den alt Alten ist man gehalten.

Da lebt Kulturgut, auch Tradition

und ich habe gerade eine Vision:

Es lebe Aesch in dieser Version

noch lange!